ZUG: Betreibungsamt zieht ins L&G-Gebäude

Das Betreibungsamt zieht vom Fischmarkt in der Zuger Altstadt in das ehemalige Landis&Gyr-Gebäude beim Bahnhof. Die neuen Büros sind ab dem 1. Oktober geöffnet.

Drucken
Teilen
Im Landis&Gyr-Gebäude ist die Zuger Verwaltung eingezogen. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Im Landis&Gyr-Gebäude ist die Zuger Verwaltung eingezogen. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Die Stadt Zug führt die gesamte Verwaltung, die derzeit auf sieben Häusern in der Altstadt verteilt ist, an einem einzigen Standort zusammen. Der Umzug ist auf Winter 2019 vorgesehen, bis zu diesem Zeitpunkt ist die Firma Siemens eingemietet.

Stadt spart Miete

Wie die Stadt Zug am Montag in einer Mitteilung schreibt, zieht das Betreibungsamt mit seinen zehn Mitarbeitern schon jetzt in das neue Verwaltungsgebäude. Karl Kobelt, Vorsteher Finanzdepartement, zu den Gründen: «Wir machen aus der Not eine Tugend. Der Mietvertrag des Betreibungsamtes am bisherigen Standort am Fischmarkt läuft Ende 2017 aus, eine Option auf Verlängerung wurde wegen Eigenbedarfs durch den neuen Eigentümer nicht gewährt. Da im ehemaligen Landis&Gyr-Gebäude durch den Auszug der Bildungseinrichtung Bildxzug eine Fläche in idealer Grösse frei geworden ist, kann das Betreibungsamt bereits jetzt dorthin zügeln.» Die Stadt spart mit dem Umzug Mietkosten von jährlich rund 30‘000 Franken.

Das Betreibungsamt ist der Stadtverwaltung nur administrativ unterstellt. Es könnte deshalb auch im ehemaligen Landis&Gyr-Gebäude bleiben, falls die Stadtverwaltung doch nicht in das Gebäude am Bahnhof ziehen würde – so wie dies eine Initiative fordert, die im nächsten Jahr vors Volk kommt.

Das Betreibungsamt kann über die Dammstrasse erreicht werden. Nach dem Haupteingang der Firma Siemens sind es noch 100 Meter zum Eingang des Betreibungsamt, das sich im Parterre befindet. Bushaltestellen der Linien 6 und 11 sowie der Bahnhof sind wenige Minuten entfernt. Beim Parkplatz des kaufmännischen Bildungszentrums sind gebührenpflichtige Parkplätze vorhanden.

pd/rem