ZUG: Bevölkerung ist zahlenmässig weiter gewachsen

Ende 2014 wohnten 120'089 Personen im Kanton Zug, 1,7 Prozent mehr als im Vorjahr. Zusammen mit Genf rangiert Zug damit an zweiter Stelle, was den Wachstumswert für die ständige Wohnbevölkerung betrifft. Die stärkste Zunahme weist der Kanton Freiburg mit 1,9 Prozent aus.

Merken
Drucken
Teilen
Die Bevölkerung im Kanton Zug hat 2014 um 1,7 Prozent zugenommen. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Die Bevölkerung im Kanton Zug hat 2014 um 1,7 Prozent zugenommen. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Seit der Jahrtausendwende ist die Zuger Bevölkerung um mehr als 20'000 Personen gewachsen. Dies entspricht einem Plus von 21 Prozent. Das stärkste prozentuale Wachstum wies dabei die die Gemeinde Risch auf (+39 Prozent). Absolut betrachtet wuchs die Stadt Zug seit dem Jahr 2000 am stärksten (+5893 Personen), gefolgt von Baar (+4062 Personen).

Nur geringe Änderung beim Anteil der Ausländer Ende 2014 lebten 31'643 Personen ausländischer Nationalität im Kanton Zug; dies entspricht einem Anteil von 26,4 Prozent. Der Ausländeranteil hat sich gegenüber dem Vorjahr lediglich geringfügig erhöht (+0,5 Prozentpunkte). Anteilsmässig am wenigsten Ausländerinnen und Ausländer leben in Hünenberg (16,5 Prozent), am meisten in Walchwil (33,2 Prozent). Jede fünfte Person mit ausländischem Pass stammt aus Deutschland (Anteil an den Ausländer/innen: 20,5 Prozent), gefolgt von Italien (9,4 Prozent) und dem Vereinigten Königreich (6,5 Prozent).

pd/zim

HINWEIS
Die wichtigsten Statistik-Informationen zu Bevölkerung, Wirtschaft und Raum im Kanton Zug.