Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ZUG: Blackout: 15'000 Zuger von Stromausfall betroffen

Am Mittwochnachmittag ist im Raum Zug-Zentrum bis Walchwil inklusive Zugerberg die Stromzufuhr während 17 Minuten unterbrochen worden. Auslöser war ein Störfall im Unterwerk Herti. Zu Zwischenfällen ist es laut Polizei nicht gekommen.
Blackout auch an der Migros-Kasse in der Metalli in der Stadt Zug. (Bild: Leserreporter Mathias Bienz)

Blackout auch an der Migros-Kasse in der Metalli in der Stadt Zug. (Bild: Leserreporter Mathias Bienz)

Plötzlich gingen Lichter aus, Computerbildschirme wurden Schwarz und Lichtsignale begannen, orange zu blinken: Gestern Nachmittag gegen 14.15 Uhr hat ein Stromausfall die Stromversorgung in weiten Teilen der Stadt Zug und in einigen Gemeinden lahmgelegt.

Im Stadtzentrum waren verdutzte Gesichter zu sehen; Einkaufen oder Kaffeetrinken im Dunkeln war angesagt, Arbeiten war vielerorts nur teilweise oder gar nicht mehr möglich. Im Haus Tabacum, dem Tabakladen beim «Bären» an der Baarerstrasse in Zug, reagierte die Mitarbeiterin auf die Ausnahmesituation gelassen. Sie notierte die Verkäufe von Hand und öffnete die am Strom hängende Kasse mittels eines Kniffs, um Geld herauszugeben: Sie entfernte die Verkleidung des Möbels, auf dem die Kasse steht, um an das Innere der Kasse zu gelangen. Ihre Sorge galt einzig den Lottocomputern, die auch vom Stromausfall betroffen waren. Nicht, dass nach der Ziehung vom Mittwochabend alle als Verlierer dastehen – oder als Gewinner!

Zum Schutz der Infrastruktur

Gemäss Mitteilung der Wasserwerke Zug (WWZ) kam es zum Stromunterbruch im Raum Zug-Zentrum bis Zugerberg und Walchwil wegen einer automatischen Schutzauslösung im Unterwerk Herti. «Solche Schutzgeräte dienen dazu, im Störungsfall Schäden an der Infrastruktur zu verhindern», so WWZ-Sprecher Robert Watts. Wie es jedoch genau zum Störungsfall kam, werde noch abgeklärt. Der Grossteil der Versorgung sei dann mittels Netzumschaltungen innert 10 Minuten wiederhergestellt worden. In einzelnen Gebieten habe der Stromunterbruch 17 Minuten gedauert. Betroffen waren rund 15'000 Kunden. «Der letzte Stromausfall dieser Grössenordnung liegt sicher 15 Jahre oder mehr zurück.»

Bei der Zuger Polizei verlief der Stromausfall relativ ruhig. «Wir hatten vereinzelte Einsätze, weil wir bei gewissen Lichtsignalen, die ausgefallen sind, den Verkehr geregelt haben», sagt Sprecher Frank Kleiner. Andere Einsätze habe es nicht gegeben. Auch sei die Zuger Polizei während des gesamten Stromausfalls erreichbar gewesen. Die Notrufnummern waren nicht beeinträchtigt.

cg/bier/st

Stromausfall am Mittwochnachmittag im Metalli-Einkaufszentrum. (Bild: Leserreporter Mathias Bienz)

Stromausfall am Mittwochnachmittag im Metalli-Einkaufszentrum. (Bild: Leserreporter Mathias Bienz)

Auch die Ampelanlagen vor dem Gebäude der Metalli haben nicht mehr funktioniert... (Bild: Zuger Polizei)

Auch die Ampelanlagen vor dem Gebäude der Metalli haben nicht mehr funktioniert... (Bild: Zuger Polizei)

Die Polizei war sehr schnell zugegen, um nach dem Rechten zu sehen und den Verkehr an der Kreuzung Baarerstrasse/Gotthardstrasse zu regeln. (Bild: Raphael Biermayr)

Die Polizei war sehr schnell zugegen, um nach dem Rechten zu sehen und den Verkehr an der Kreuzung Baarerstrasse/Gotthardstrasse zu regeln. (Bild: Raphael Biermayr)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.