ZUG: Der Brunnen muss repariert werden

Seit zwei Tagen fehlt das Kunstwerk von Ilya Kabakov auf dem Bahnhofplatz. Schuld daran ist vermutlich ein Lastwagenfahrer.

Drucken
Teilen
Am Montagmorgen wurde das Kunstwerk abmontiert. (Bild: Maria Schmid (Zug, 6. Dezember 2016))

Am Montagmorgen wurde das Kunstwerk abmontiert. (Bild: Maria Schmid (Zug, 6. Dezember 2016))

Er ist ziemlich unscheinbar und doch gehört er einfach zum Zuger Bahnhofplatz. Die Rede ist vom Trinkbrunnen, der vom Künstler Ilya Kabakov gestaltet worden ist und seit 2003 den Zuger Bahnhofplatz schmückt.

Doch dort, wo sonst das Werk aus Carraramarmor steht, findet sich derzeit nur ein dreieckiges Baustellenschild. Seit zwei Tagen fehlt der «Drinking-Fountain». Er wurde am Montagvormittag abmontiert und abtransportiert.

Reparatur kostet 14 000 Franken

Grund dafür ist laut dem städtischen Bauchef André Wicki, dass das Kunstwerk vor kurzem beschädigt worden sei. «Wir gehen davon aus, dass ein Lastwagen in den Brunnen gefahren ist», sagt Wicki. Was sich allerdings genau zugetragen habe, das sei Gegenstand der momentanen Abklärungen.

Repariert wird der Brunnen von der Firma Ineichen in Rupperswil im Kanton Aargau. Die Firma ist laut André Wicki auf die Restaurierung von Kunstobjekten spezialisiert. Der städtische Bauchef geht davon aus, dass sich die Kosten für die Instandstellung auf rund 14 000 Franken belaufen werden. Auch wer für diese aufkommt, sei derzeit noch offen, heisst es seitens der Stadt.

Wie lange das Marmor-Kunstwerk vor dem Bahnhof noch fehlen wird, ist ebenfalls noch nicht ganz klar. Bauchef André Wicki hat allerdings eine deutliche Vorstellung: «Unser Ziel ist, dass der Brunnen vor Weihnachten wieder aufgestellt wird.»

Samantha Taylor