ZUG: Der Klinik-Direktor geht schon wieder

Anfang Jahr hat Christoph Ziörjen die Leitung der Klinik Zugersee übernommen. Seit Montag ist er nicht mehr im Amt. Weil die «Chemie» nicht stimmte.

Samantha Taylor
Drucken
Teilen
Nach nur rund drei Monaten im Amt nimmt Christoph Ziörjen den Hut. (Archivbild Stefan Kaiser)

Nach nur rund drei Monaten im Amt nimmt Christoph Ziörjen den Hut. (Archivbild Stefan Kaiser)

Nur gerade drei Monate war Christoph Ziörjen im Amt. Am Montag hat der Direktor der Psychiatrischen Klinik Zugersee seinen Posten bereits wieder geräumt. «Die Betriebskommission der Klinik und der Direktor haben das Arbeitsverhältnis im gegenseitigen Einverständnis aufgelöst», heisst es in einer Mitteilung.

Ausschlaggebend seien unterschiedliche Auffassungen über die Führungs- und Betriebskultur gewesen. «Die Chemie zwischen Christoph Ziörjen und den beiden anderen Mitgliedern der Klinikleitung stimmte nicht», präzisiert Hans Küng, Präsident der Betriebskommission. Konkret herrschten in der Klinikleitung unterschiedliche Vorstellungen über die Umsetzung von Projekten. Dass die Zusammenarbeit problematisch sein würde, zeigte sich bereits im Februar. Die Betriebskommission habe nach einer konstruktiven Lösung gesucht. «Wir haben auch einen externen Berater zugezogen.» Die Vorstellungen gingen aber zu weit auseinander.

Nach dem Weggang von Ziörjen übernimmt der ehemalige Direktor Paul Lalli kurzfristig die Leitung. In den nächsten Wochen soll eine interimistische Lösung gefunden werden. Parallel dazu wird nach einem Nachfolger gesucht. Küng: «Ziel ist, dass wir die Stelle in den nächsten sechs bis neun Monaten neu besetzen können.»