ZUG: Die Neue Schule Zug steht kurz vor dem Aus

Das anthroposophische Projekt hat wohl keine Überlebenschance mehr. Nicht nur die Schüler fehlen, auch das Domizil ist weg.

Samantha Taylor
Drucken
Teilen
Besteht im Handelsregister nicht mehr: die Neue Schule Zug. (Bild: Archiv / Neue ZZ)

Besteht im Handelsregister nicht mehr: die Neue Schule Zug. (Bild: Archiv / Neue ZZ)

Jetzt ist das Ende wohl besiegelt: Die Neue Schule Zug wird von Amtes wegen aufgelöst. Dies ist in einem Handelsregistereintrag vom 12. April zu lesen. Das Ende überrascht nicht, denn bereits im vergangenen Sommer sorgte die private anthroposophische Schule für Schlagzeilen. Zu jenem Zeitpunkt bestand die Neue Schule Zug nämlich lediglich noch aus zwei Verwaltungsräten. Schüler gab es keine mehr, der Schulbetrieb in den Schulräumen des Salesianums war eingestellt worden, und es lagen Betreibungen in der Höhe von rund 114 000 Franken – grösstenteils von Sozialversicherungen – vor. Zwar hatte damals Verwaltungsrat Andreas Pilz angekündigt, die Schule retten zu wollen. Doch das scheint nun nicht der Fall zu sein. Denn die Löschung im Handelsregister erfolgte aufgrund eines fehlenden Domizils. «Konkret heisst das, dass die Schule beziehungsweise die AG keine gültige Adresse mehr besitzt», erklärt der Leiter des Handelsregisteramtes Markus Spiess. Eine Aktiengesellschaft sei gesetzlich dazu verpflichtet, einen intakten Verwaltungsrat, eine Revisionsstelle sowie eine gültige Adresse vorzuweisen. Der Schule wird nun eine Frist von drei Monaten eingeräumt, um eine gültige Adresse einzutragen. Ob das passieren wird, ist offen. Weder Andreas Pilz noch Schulleiterin Karen Clarke wollten sich dazu äussern.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Zuger Zeitung oder im E-Paper.