ZUG: Do-it-yourself Wasserpumpen für Paraguay

Die meeco América Latina S.A., eine Tochtergesellschaft der Schweizer Meeco Gruppe, hat die ersten Wasserpumpen zum selber zusammenbauen an Farmer in Paraguay verkauft.

Drucken
Teilen
Arbeiter montieren die Verbindung für acht Solarmodule des Bausatzes. (Bild: pd)

Arbeiter montieren die Verbindung für acht Solarmodule des Bausatzes. (Bild: pd)

Die fertigen Bausätze würden aus einer Wasserpumpe bestehen, welche mit einem Photovoltaiksystem kombiniert ist, informiert die Meeco Gruppe. Dadurch könne auf die Anschaffung und den Betrieb von Dieselaggregaten verzichtet werden. Die Pumpen sind vormontiert und die Kunden können den Bausatz selber fertig installieren.

Wasser für 500 Rinder

Die Wasserpumpen sind hauptsächlich zum Pumpen von Trinkwasser aus tiefliegenden Reservoirs für die Rinderhaltung bestimmt. Der Standardbausatz könne bis zu 25'000 Liter Wasser pro Tag über einen Höhenunterschied von bis zu 20 Metern pumpen. Die Pumpe liefere so die nötige Menge an Trinkwasser für bis zu 500 Rinder. Die Baukastenlösung ist laut Dr. Oliver Jann, Präsident der Meeco América Latina S.A., in der Lage, die traditionellen, von Windmühlen betriebenen mechanischen Pumpen zu ersetzen. Die von Windmühlen betriebenen Pumpen hätten im Vergleich zum Baukastensystem weniger Leistung, seien störanfälliger und teurer. Auch der Betrieb von Pumpen mit umweltschädlichen Dieselaggregaten könne mit der neuen Lösung vermieden werden.
 

Meeco Gruppe

Die Meeco Gruppe mit Sitz im schweizerischen Zug wurde im Jahr 2000 gegründet und ist überwiegend im Energiesektor tätig. Die Gruppe beschäftigt derzeit über 50 Mitarbeiter auf vier Kontinenten. Dank eines strukturierten und gleichzeitig flexiblen Vorgehens realisierte die Meeco weltweit saubere Erneuerbare-Energien-Anlagen mit einer Leistung von mittlerweile 320 Megawatt.