Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ZUG: E-Biker nach Kollision mit Velofahrer in Lebensgefahr

Auf dem Chamer Fussweg sind ein Velofahrer und ein E-Bike-Fahrer zusammengeprallt. Beide wurden verletzt und mussten ins Spital eingeliefert werden. Bei der Rettung geriet auch ein Ambulanzwagen in Schieflage.
Ein Helikopter musste am Mittwochabend den Verletzten ins Spital fliegen. (Bild: Leserbild / PD)

Ein Helikopter musste am Mittwochabend den Verletzten ins Spital fliegen. (Bild: Leserbild / PD)

Am Mittwoch, kurz vor 16 Uhr, kam es auf dem Chamer Fussweg, zwischen Zug und Cham, Höhe Gemeindegrenze, zu einer Kollision zwischen einem Velofahrer und einem E-Biker. Der 43-jährige Mann auf dem E-Bike erlitt lebensbedrohliche Verletzungen. Nach der medizinischen Erstversorgung durch den Rettungsdienst Zug wurde er von der Rega in kritischem Zustand in eine Spezialklinik geflogen.

Der zweite Velofahrer, ein 20-jähriger Mann, der auf einem Bike unterwegs war, wurde mittelschwer verletzt. Der Rettungsdienst Zug betreute ihn vor Ort und überführte ihn ins Spital, wie die Zuger Polizei mitteilt.

Krankenwagen bei Rettung in Schieflage geraten

Für die Bergung der beiden Verletzten und für die Spurensicherung durch den Kriminaltechnischen Dienst der Zuger Polizei, musste der Chamer Fussweg gesperrt werden. Der genaue Unfallhergang ist Gegenstand weiterer Ermittlungen.

Neben der Rettung des verunglückten Velofahrer, waren die Einsatzkräfte auch noch mit einem in Schieflage geratenen Ambulanzwagen beschäftigt: Der ausgerückte Krankenwagen wollte die Zufahrt für weitere Einsatzkräfte, sowie Velo- und Fussgänger nicht versperren: «Der Krankenwagen ist auf dem extrem schmalen Veloweg auf die Seite ausgewichen und dabei in sumpfigem Gelände stecken geblieben», so Judith Aklin, Mediensprecherin der Zuger Polizei, auf Anfrage. Das Auto sei beim Aussteigen der Rettungskräfte eingesunken und neigte sich dabei leicht zur Seite. Der Wagen musste von einem Abschleppunternehmen aus seiner misslichen Lage befreit werden.

Im Einsatz standen Mitarbeiter des Rettungsdienstes Zug, der Rega, der Staatsanwaltschaft Zug und der Zuger Polizei.

Zeugenaufruf der Polizei

Wer Zeuge des Unfalls geworden ist und Angaben zum Hergang machen kann, wird gebeten, sich bei der Einsatzleitzentrale der Zuger Polizei, Tel. 041 728 41 41, zu melden. Gesucht wird insbesondere ein E-Bike-Fahrer, der kurz vor dem Unfall von einem der nun Verletzten überholt worden ist.

pd/zim

Spurensicherung bei der Unfallstelle beim Chamer Fussweg durch den Kriminaltechnischen Dienst der Zuger Polizei. (Bild: Zuger Polizei)

Spurensicherung bei der Unfallstelle beim Chamer Fussweg durch den Kriminaltechnischen Dienst der Zuger Polizei. (Bild: Zuger Polizei)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.