ZUG: Ein Baukredit bringt die Rebells zurück nach Oberwil

Eine neue Streethockeyhalle in Oberwil wird 6,7 Millionen Franken kosten. Bestellt hat sie das Volk – aber nur als Sportplatz.

Drucken
Teilen
Freut sich Patrick Wismer stellvertretend für die Rebells? (Bild: Christof Borner-Keller)

Freut sich Patrick Wismer stellvertretend für die Rebells? (Bild: Christof Borner-Keller)

Am 7. Juni 2006 wurde die Volksinitiative für einen Sport- und Streethockeyplatz in Oberwil mit gegen 75 Prozent Ja-Stimmen angenommen. Nun unterbreitet der Stadtrat dem Grossen Gemeinderat (GGR) den Baukredit für den Neubau einer Streethockeyhalle für 6,7 Millionen Franken.

Nach der Beratung im Stadtparlament und im Fall einer Zustimmung können die Stimmbürger sagen, ob das Resultat der Abklärungen immer noch ihren Wünschen entspricht. Denn bei der damaligen Volksabstimmung war von einer Halle noch keine Rede.

Probleme wegen Lärm

Eine Machbarkeitsstudie brachte an den Tag, dass der Hockey-Platz wegen drohender Lärmemmissionen wohl kaum bewilligungstauglich sei. Um den Volksauftrag zu erfüllen, hat man nun eine Halle projektiert. eine günstige zwar, denn sie hat weder Heizung noch Wärmeisolation. Aber gegenüber den ursprünglichen Plänen haben sich die Kosten verdoppelt. Über das Geschäft gibt es nach der Beratung im Stadtparlament eine Volksabstimmung.

Christian Volken

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Zuger Zeitung oder als Abonnent/-in kostenlos im E-Paper.