Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

ZUG: Ein Provisorium für 300 Schüler in Menzingen

Die Kantonsschule Menzingen verlegt ihren Schulbetrieb nach den Sommerferien für drei Jahre in ein Provisorium. An einem Baustellenrundgang erklärten die Behörden, wie das Provisorium funktioniert.
Die dreigeschossigen Provisorien der Kantonsschule Menzingen. (Bild: PD)

Die dreigeschossigen Provisorien der Kantonsschule Menzingen. (Bild: PD)

In zwei Monaten heisst es für die 300 Schüler der Kantonsschule Menzingen umziehen. Dann fahren die Bagger auf und sie müssen ein neues Domizil an der Haldenstrasse beziehen. Grund dafür ist der anstehende Um- und Ausbau der bestehenden Schulgebäude.

Auch an der Kantonsschule Menzingen steigen die Schülerzahlen rasant. Zudem wird das Kurzzeitgymnasium ab dem Schuljahr 2015/16 durch ein Langzeitgymnasium über sechs Jahre ergänzt. Dadurch soll die Kantonsschule am Lüssiweg in Zug entlastet werden.

Der Kantonsrat hat im Dezember 2013 einen Kredit in der Höhe von 95,9 Millionen Franken genehmigt, um die bestehende Schulanlage in Menzingen umzubauen und zu erweitern.

Rundgang durch das Provisorium

Auf dem Medienrundgang am Montagmorgen erläuterte Baudirektor Heinz Tännler das Raumkonzept: «Die provisorische Schulanlage besteht aus zwei 3-stöckigen Schulpavillons mit rund 5'000 Quadratmetern Geschossfläche. Die in rot und grau gehaltenen Bauten umfassen verschiedene Räume für Unterricht, Gruppenarbeit und Aufenthalt sowie Zimmer für die Lehrerschaft. Den Schulpavillons angegliedert ist eine Mensa mit Küche.» Neben den Provisorien stehen der Kantonsschule auch Räume in umliegenden Gebäuden zur Verfügung. Bildungsdirektor Stephan Schleiss lobte bei dieser Gelegenheit die Kooperation: «Dank des Entgegenkommens des Klosters konnten die Mediathek und ein Gruppenraum im Haus 'Maria vom Berg' untergebracht werden. Und im benachbarten Pflegeheim St. Franziskus fanden Verwaltungsräume auf drei Stockwerken 'Unterschlupf'. Was den Sportunterricht betrifft, bot die Gemeinde Hand und räumte der Kantonsschule das Gastrecht ein, die Turnhallen im Dorf zu benutzen.»

Michael Liechti, Vize-Direktor der Erne Holzbau AG aus Laufenburg, war es vorbehalten, «seine» Provisorien zu erläutern. «Bei den Pavillons handelt es sich um Holzbauten. Die Konstruktionen bieten den Vorteil, dass sie vorfabriziert und montagefertig angeliefert werden. Im Fall von Menzingen haben wir die einzelnen Module in Laufenburg erstellt und innerhalb von nur drei Wochen an der Haldenstrasse montiert.»

In den verbleibenden Wochen bis Schulbeginn sind die Beteiligten nun daran, die Häuser einzurichten. Rektor Markus Lüdin: «Der Umzug ins vorübergehende Exil und die gleichzeitige Einführung des Langzeitgymnasiums sind eine gewisse Herausforderung. Es gilt, sich neu zu orientieren und Bewährtes den neuen Gegebenheiten anzupassen. Veränderungen haben aber auch etwas Belebendes und bringen frischen Wind. Wir freuen uns darauf.»

Nach Abschluss des Provisoriums im Sommer 2018 werden die Module wieder abgebaut. Für die Provisorien ist ein Aufwand von 10,35 Millionen Franken veranschlagt.

pd/rem

Die Holzmodul-Provisorien der Kantonsschule Menzingen: links die beiden 3-geschossigen Schulhaustrakte, vorne rechts der eingeschossige Mensabau mit Küche. (Bild: PD)

Die Holzmodul-Provisorien der Kantonsschule Menzingen: links die beiden 3-geschossigen Schulhaustrakte, vorne rechts der eingeschossige Mensabau mit Küche. (Bild: PD)

Montage der Holzmodule für das Provisorium der Kantonsschule Menzingen. (Bild: PD)

Montage der Holzmodule für das Provisorium der Kantonsschule Menzingen. (Bild: PD)

So soll die Kantonsschule Menzingen künftig aussehen. Die Architekten haben die Ansicht bewusst in Schwarz-Weiss gehalten, weil sie auf einem Foto des Gebäudes aus den Fünfzigerjahren basiert. (Bild: Visualisierung PD)

So soll die Kantonsschule Menzingen künftig aussehen. Die Architekten haben die Ansicht bewusst in Schwarz-Weiss gehalten, weil sie auf einem Foto des Gebäudes aus den Fünfzigerjahren basiert. (Bild: Visualisierung PD)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.