ZUG: Ein Räuber ausgeschafft, einer bleibt in U-Haft

Mitte Oktober 2012 hat die Polizei einen Algerier und zwei Marokkaner verhaftet. Einer der Marokkaner wurde nach Spanien ausgeschafft, sein Landsmann ist untergetaucht. Der Algerier sitzt weiterhin in Untersuchungshaft.

Drucken
Teilen

Der 41-jährige Algerier wurde am 12. Oktober 2012 nach vier Raubdelikten verhaftet. Seither sitzt er in Untersuchungshaft, wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden am Freitag mitteilten. Im Anschluss an die Verhaftung fanden die Ermittler in seinem Zimmer in der Asylunterkunft in Steinhausen diverses Deliktsgut. Zusätzlich zu den vier Raubüberfällen im Oktober gestand der Mann fünf Diebstähle und vier Hehlereien in den Monaten Juli bis Oktober 2012. Der Gesamtdeliktsbetrag beträgt gut 15'000 Franken. Der Mann muss sich wegen insgesamt 13 Delikten vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten, ihm droht eine Haftstrafe mit anschliessender Ausschaffung nach Italien.

Erst laufen gelassen – dann untergetaucht

Bei den vier Raubüberfällen hatte der Algerier einen Mittäter – einen 24-jährigen Marokkaner. Auch er wurde am 12. Oktober 2012 durch die Polizei festgenommen. Allerdings erhärtete sich in seinem Fall der Tatverdacht erst, als er - mangels ausreichendem Anfangsverdacht - bereits wieder aus der vorläufigen Festnahme entlassen werden musste. Zwischenzeitlich ist der Mann untergetaucht. Die Deliktsumme beläuft sich auf rund 3500 Franken.

Die Ermittlungen sind auch im Fall eines 23-jährigen Marokkaners abgeschlossen. Er sass wegen eines Raubüberfalls im Gefängnis, den er ebenfalls am 12. Oktober 2012 begangen hat, der aber in keinem Zusammenhang mit den anderen vier Raubdelikten steht. Der 23-Jährige war der erste, der am 12. Oktober 2012 durch die Polizei verhaftet werden konnte. Durch Nachforschungen in seinem Umfeld konnte man auch die oben genannten Täter festnehmen. Die Deliktsumme beträgt rund 500 Franken.

Der Einzeltäter aus Marokko wurde zu einer unbedingten Haftstrafe von sechs Monaten verurteilt, mit der Möglichkeit diese frühzeitig nach zwei Drittel der Haftdauer zu beenden. Die Entlassung aus dem Gefängnis war an die Bedingung geknüpft, die Schweiz zu verlassen. Der Mann wurde am 28. Februar 2013 nach Spanien ausgeschafft.

pd/zim