Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ZUG: Einbrecher wird wegen Augenzeuge geschnappt - weitere Delikte nachgewiesen

Ein 32-jähriger Rumäne versuchte in der Nacht auf Montag in ein Geschäft in der Stadt Zug einzubrechen. Weil ein Anwohner die Tat beobachtet hatte und sofort die Polizei alarmierte, konnte diese den Täter wenig später festnehmen. Dieser ist für zwei weitere Einbrüche verantwortlich, wie Ermittlungen ergaben.
Die Zuger Polizei konnte bereits einige Zeugen zum Vorfall befragen. Gesucht wird nun der flüchtige Velofahrer. (Symbolbild: Zuger Polizei)

Die Zuger Polizei konnte bereits einige Zeugen zum Vorfall befragen. Gesucht wird nun der flüchtige Velofahrer. (Symbolbild: Zuger Polizei)

In der Nacht auf Montag, 4 Uhr, schlug ein Mann die Eingangstüre eines Verkaufsgeschäfts in der Stadt Zug ein. Diese Tat wurde von einem Bürger beobachtet, der umgehend den Polizeinotruf wählte. Dank dem schnellen Handeln des Zeugen blieb es beim Einbruchversuch, wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden mitteilten. Die Einsatzkräfte waren rasch vor Ort und konnten den mutmasslichen Einbrecher nach kurzer Flucht in unmittelbarer Nähe zum Tatort anhalten und verhaften.Beim Einbrecher handelt es sich um 32-jährigen Rumänen. Er ist für zwei weitere Einbruchdiebstähle in dasselbe Geschäft im Juni 2016 und März 2017 verantwortlich.

Die Spurenauswertungen am Tatort nach dem ersten Einbruch hatte zu einem Treffer im Fahndungssystem geführt. Zwei Monate später wurde der Rumäne an der Grenze verhaftet. Er erhielt eine unbedingte Freiheitsstrafe, die er abgesessen hat. Aktuell besteht für ihn ein Einreiseverbot. Aufgrund der Spurenauswertung wies ihm die Staatsanwaltschaft des Kantons Zug nun auch den Einbruch vom März 2017 nach.

Für die noch offenen Delikte vom März und Mai 2017 muss sich der Rumäne erneut vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten. Diese wird Untersuchungshaft beantragen. Ebenso wird abgeklärt, ob der Beschuldigte noch weitere Delikte verübt hat.

pd/zim/spe

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.