ZUG: Einbrecherinnen auf frischer Tat ertappt

Zwei junge Frauen aus Serbien sind in ein Geschäft in Zug eingebrochen. Polizisten beobachteten die Tat und nahmen die Einbrecherinnen fest.

Merken
Drucken
Teilen
Die Einbrecherinnen öffneten mittels mitgeführten Einbruchutensilien eine Türe. (Symbolbild LZ)

Die Einbrecherinnen öffneten mittels mitgeführten Einbruchutensilien eine Türe. (Symbolbild LZ)

Zivile Fahnder bemerkten am vergangenen Donnerstagnachmittag, wie zwei junge Frauen in einem Einkaufscenter der Stadt Zug einen Schraubenzieher kauften. Danach verliessen sie den Verkaufsraum und entfernten sich zu Fuss. Bei einer nahegelegenen Liegenschaft verschwanden sie im Hauseingang.

Dort öffneten die beiden mit Einbruchutensilien eine Türe und betraten das Haus, wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden am Montag mitteilten. Als sie kurze Zeit später bemerkten, dass sie vermutlich beobachtet werden, verliessen sie die Liegenschaft unverzüglich und entfernten sich schnellen Schrittes vom Tatort.

Unmittelbar danach wurden sie durch die zivilen Polizeikräfte kontrolliert. Die zwei jungen Frauen (17 und 19 Jahre) konnten sich nicht ausweisen, trugen unter ihren Jacken Schraubenzieher auf sich und führten diverses Bargeld mit. Die Serbinnen wurden festgenommen.

Die polizeilichen Abklärungen ergaben, dass das Einbrecherduo wegen gleichgelagerten Delikten in der Westschweiz vorbestraft und in der gleichen Zusammensetzung bereits bei Einbrüchen in Erscheinung getreten ist. Im Weiteren besteht gegen die beiden bereits ein Einreiseverbot für die Schweiz.

Die 19-Jährige wurde am Freitag den Genfer Strafverfolgungsbehörden zugeführt, weil sie aufgrund eines offenstehenden Verfahrens wegen Einbruchdiebstahl zur Verhaftung ausgeschrieben war.

Die 17-Jährige wurde durch den Jugendanwalt der Zuger Staatsanwaltschaft in Untersuchungshaft genommen.

pd/zim