Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ZUG: Eine Boygroup, deren Fans in die Jahre gekommen sind

Der gestrige 13. Neujahrsanlass der Stadt Zug brachte mit den Comedian Harmonists aus Berlin ein Wiedersehen und -hören mit der Vergangenheit mit einem Prosit auf die Zukunft.
Charly Keiser
Die Comedian Harmonists aus Berlin begeisterten bei ihrem Auftritt im ausverkauften Casino das Publikum.

Die Comedian Harmonists aus Berlin begeisterten bei ihrem Auftritt im ausverkauften Casino das Publikum.

Zum letzten Mal begrüsste gestern Stadtpräsident Dolfi Müller kurz nach 17 Uhr die Gäste des Zuger Neujahrsanlasses im Theatersaal des Casinos Zug. «Es ist heute der 13. Neujahrsanlass, und für Sie ist die Zahl Dreizehn hoffentlich auch eine Glückszahl wie für mich», begann Müller, und er offenbarte: «Denn ich bin am Freitag, dem Dreizehnten, geboren und bin trotzdem Stadtpräsident geworden.» Letztes Jahr sei das Jahr der Jubiläen gewesen und habe der Neujahrsanlass wegen Umbaus in der Chollerhalle stattgefunden, resümierte Müller und sagte: «Und 2018 ist das Jahr der Wahlen.»

Mit Karl Kobelt, Vroni Straub und André Wicki standen gleich drei mögliche Nachfolger für das Stadtpräsidentenamt auf der Bühne, die zusammen mit Urs Raschle von Müller herzlich verdankt wurden. «Die Comedian Harmonists sind eine Legende und feiern ihr 20-Jahr-Jubiläum, das sie heute in Zug starten. Keine Legende ist aber das gute Team, das ich Ihnen vorstelle», lobte Müller seine Stadtratskollegen und dankte für deren Teamwork. «Es hat Spass gemacht, und ich wünsche Ihnen allen ein wunderbares Jahr 2018.»

Die Comedian Harmonists, die gestern die Zuhörer im Casino zur Begeisterung brachten, sind die Nachfolger des gleichnamigen international bekannten Berliner Vokalensembles, das in den Jahren von 1927 bis 1935 die Weltbühnen stürmte. Die fünf Sänger und ihr Pianist sind eigentlich eine Boygroup, deren Fans – halt wie sie selbst – schon in die Jahre gekommen sind.

Beim anschliessenden Apéro im grossen und im kleinen Casinosaal prosteten danach Stadträte, Musiker, Zuhörerinnen und Zuhörer auf ein gutes neues Jahr an. Ein Star des Abends war auch das Casino, das nach seinem Umbau als Perle in Zug wieder auferstanden ist.

Charly Keiser

charly.keiser@zugerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.