ZUG: Eine weitere Traditionsbeiz schliesst

Nur noch zwei Mal kann in der «Taube» in der Altstadt geschlemmt werden. Am Samstag ist Schluss. Das Wirtepaar meldet sich aber vielleicht bald zurück.

Samantha Taylor
Drucken
Teilen
Auf diesem Balkon wird bald nicht mehr gewirtet: Daniel und Therry Schäfer verabschieden sich. (Bild Stefan Kaiser)

Auf diesem Balkon wird bald nicht mehr gewirtet: Daniel und Therry Schäfer verabschieden sich. (Bild Stefan Kaiser)

In der Zuger Altstadt geht eine Ära zu Ende: Nach über 26 Jahren bewirten Daniel und Therry Schäfer morgen Samstag ihre Gäste zum letzen Mal. Denn mit der «Taube» ist Schluss und ein weiteres Traditionslokal verschwindet. Grund dafür ist, dass das historische Haus und vor allem die Ausstattung des Restaurants dringend saniert werden müssen. Im jetzigen Zustand kann dort kein Restaurant mehr betrieben werden. Die Eigentümer sind sich jedoch noch uneins, wie sie mit der Liegenschaft verfahren wollen. Dabei ist vor allem unklar, ob überhaupt noch eine Gaststätte betrieben werden soll, oder das Restaurant zu Wohnungen umgewandelt wird.

Daniel Schäfer will aber deswegen von der Gastronomie noch nicht lassen. «Ich möchte noch rund zehn Jahre weiter arbeiten» sagt der 71-Jährige. Ein Projekt hat er bereits in Aussicht. Und zwar quasi in der Nachbarschaft. Der Gastronom will in der Ankenwaage eine Tapas-Bar einrichten. Wann er das Vorhaben in die Tat umsetzten kann, ist noch unklar. Gegen das Vorhaben wurde von einigen Nachbarn Beschwerde eingereicht.

Samantha Taylor

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Zuger Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.