ZUG: Eisflächen bleiben trotz kalter Temperaturen gesperrt

Einige Zuger Gewässer verfügen bereits über Eisschichten. Diese sind aber nicht stabil genug und dürfen deshalb nicht betreten werden.

Drucken
Teilen
Für Vögel reichen die Eisschichten auf den kleiner Gewässern im Kanton Zug aus. für Personen sind sie jedoch noch nicht stabil genug. (Bild: Werner Schelbert (Unterägeri, 11. Februar 2011))

Für Vögel reichen die Eisschichten auf den kleiner Gewässern im Kanton Zug aus. für Personen sind sie jedoch noch nicht stabil genug. (Bild: Werner Schelbert (Unterägeri, 11. Februar 2011))

Auf einzelnen kleineren, stehenden Gewässern im Kanton Zug haben sich Eisschichten gebildet. Diese sind allerdings entweder noch nicht vollständig geschlossen oder nach wie vor nicht genügend tragfähig. Die Zuger Polizei hat die Gewässer kontrolliert und warnt ausdrücklich davor, die vorhandenen Eisflächen zu betreten, heisst es in einer Medienmitteilung der Zuger Strafverfolgungsbehörden vom Freitag.

Die Freigabe der Gewässer erfolgt nach Kontrolle durch die Zuger Polizei in enger Absprache mit den Gemeindebehörden. Für die Sperrung der Eisflächen sind die Gemeinden zuständig. Allfällige Absperrungen sind laut Mitteilung strikte zu beachten und den Anweisungen der Ordnungsorgane ist Folge zu leisten.

pd/zim