ZUG: Er hat massenhaft Autofahrer gefilmt

Ein Autofahrer hat über 100 Anzeigen bei der Polizei erstattet: Er hat die Verkehrsvergehen anderer Fahrer dabei mit der Kamera gefilmt. Erstaunlich ist nicht zuletzt eines.

Drucken
Teilen
Eine mobile «Dashcam» in einem Auto. (Bild: pd)

Eine mobile «Dashcam» in einem Auto. (Bild: pd)

wh. Jeden Morgen ist der Zuger auf der Autobahn zwischen Baar und Rotkreuz unterwegs. Dabei macht er sich über so manches Verhalten der Verkehrsteilnehmer Sorgen. Insbesondere findet er es gefährlich, wenn vor der Blegi-Kurve Autofahrer rechts überholen, drängeln, dicht auffahren und im letzten Moment die Spur wechseln. Das alles filmte der Zuger Autofahrer mit einer privaten Videokamera und erstattete daraufhin bei der Zuger Polizei Strafanzeige – in sage und schreibe über hundert Fällen. Dabei soll er unter anderem durch bewusstes Langsamfahren andere Autofahrer auch zum Rechtsüberholen provoziert haben, wie ein Verzeigter sagt.

«Eine grosse Zahl an eingehenden Privatanzeigen aus dem Verkehrsbereich stellen wir zurzeit nicht fest. Es dürfte sich also um den Fall jener Einzelperson vor einem Jahr handeln», erklärt Marcel Schlatter, Mediensprecher der Zuger Strafverfolgungsbehörden. Diese Privatperson habe tatsächlich per Videomaterial in über hundert Fällen Strafanzeige erstattet – wegen der Verletzungen von Verkehrsregeln durch andere Autofahrer.

«Die Staatsanwaltschaft des Kantons Zug stellte diese Strafuntersuchungen aber bis auf wenige Ausnahmen ein.»