Zug erhält eine neue Brücke über die SBB-Strecke

Die Streckensperre zwischen Oberwil und Zug hat die Stadt genutzt, um die Brücke bei der Hofstrasse zu ersetzen.

Drucken
Teilen
Die neuen Brückenteile werden eingesetzt. Ein Spektakel, das Schaulustige anlockt.

Die neuen Brückenteile werden eingesetzt. Ein Spektakel, das Schaulustige anlockt.

Bild: Maria Schmid (17. November 2020)

(mo/cro) Die Hofstrasse in der Stadt Zug überquert kurz vor der Stadtbahn-Haltestelle Zug Casino die SBB-Strecke von Zug nach Arth-Goldau. Die Stadt hat die derzeitige Streckensperre genutzt, um die dortige Brücke zu ersetzen. Zuerst wurde der alte Übergang zurückgebaut und am vergangenen Montag und Dienstag setzten Fachleute die in drei Teilen angelieferte Brücke passend wieder zusammen. Die Montage dauerte nur zwei Tage, weil die Stahlbetonbrücke bereits vorgefertigt angeliefert wurde.

Im Zuge der Bauarbeiten werden auch die Werkleitungen für Gas, Wasser und Strom neu erstellt oder erweitert. Die Vorbereitungsarbeiten haben bereits Ende Oktober begonnen. Fertig wird der Strassenabschnitt dann Ende Dezember sein. Während der Bauzeit ist die Hofstrasse vom Zentrum Frauensteinmatt bis zur Hofstrasse 10 für alle Verkehrsteilnehmer gesperrt. Die Umleitung über die Mänibachstrasse ist signalisiert. Für Fussgängerinnen und Fussgänger führt der Weg von der Frauensteinmatt entlang der Gleise zum Parkhaus Athene. Die privaten Zufahrten bleiben gewährleistet. Die Bushaltestelle Frauensteinmatt ist während der Bauzeit aufgehoben.

Unter normalem Bahnbetrieb wäre diese Operation nicht möglich gewesen, weil dazu ja der Bahnstrom hätte abgeschaltet werden müssen. Derzeit fällt dies jedoch nicht ins Gewicht, da der fahrplanmässige Betrieb auf dieser Strecke erst am 13. Dezember 2020 wieder aufgenommen wird.