ZUG: Erneuter Schlag gegen Wettmafia in Baar

Bei einer koordinierten Aktion gegen illegale Glückspiele und verbotene Sportwetten hat die Polizei in Baar ein Klublokal durchsucht. Dabei stellte sie diverse Beweismittel und Bargeld sicher.

Drucken
Teilen
Die Polizei stellte rund 30'000 Franken Bargeld sicher. (Bild: Zuger Polizei)

Die Polizei stellte rund 30'000 Franken Bargeld sicher. (Bild: Zuger Polizei)

In der Nacht auf Sonntag hat die Polizei in einem Klublokal in Baar eine Razzia durchgeführt. Der aus Bosnien stammende 43-jährige Betreiber steht im Verdacht, während Monaten illegale Glücksspiele und verbotene Sportwetten organisiert zu haben. Der Aktion voran gegangen waren umfangreiche Ermittlungen, wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden am Montag mitteilen.

Die Polizei stellte in den Räumen Wettcomputer, Spielterminals sowie mehrere tausend Franken Bargeld sicher. Die Beweismittel werden nun ausgewertet. Der Klubbetreiber muss sich vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten. Ihm werden Verstösse gegen das Bundesgesetz betreffend die Lotterien und die gewerbsmässigen Wetten sowie gegen das Spielbankengesetz vorgeworfen.

Im Weiteren traf die Polizei in den Räumen zwei Frauen an, welche «einer nicht bewilligten Erwerbstätigkeit» nachgingen und «ohne rechtmässige Aufenthaltserlaubnis in der Schweiz» waren.

Die beiden 25- bzw. 21-jährigen Frauen wurden vom Schnellrichter mittels Strafbefehl zu Geldstrafen verurteilt. Sie wurden des Landes verwiesen und mit einer dreijährigen Einreisesperre belegt.

Erst im September hat die Polizei zwei Mittelsmänner einer serbischen Wettfirma in Baar festgenommen (Zum Artikel »).

pd/rem

Ein von der Polizei sichergestellter Spielterminal. (Bild: Zuger Polizei)

Ein von der Polizei sichergestellter Spielterminal. (Bild: Zuger Polizei)