Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

ZUG: «Es soll etwas Grosses werden»

Die Wanderausstellung «Bauplatz Kreativität» weilt ab dem 4. September in der Shedhalle. Dabei gibt es viel zu entdecken und zahlreiche Möglichkeiten, um kreative Spuren zu hinterlassen.
Luzia Blum
Lenz Bühler und Lucas Vibensky bereiten die Ausstellung vor. (Bild: Werner Schelbert (Zug, 28. August 2017))

Lenz Bühler und Lucas Vibensky bereiten die Ausstellung vor. (Bild: Werner Schelbert (Zug, 28. August 2017))

Luzia Blum

redaktion@zugerzeitung.ch

Der Eingangsbereich in der Shedhalle ist belegt mit Fotografien, die später einen Bildband ergeben sollen. In der hohen Halle bauen Handwerker Gerüste auf. Die menschengrossen Holzhäuschen, in denen Schatullen mit Nägeln, Klebeband, Werkzeugen und anderem Material bereitstehen, stechen sofort ins Auge. An den Wänden der ­Häuschen hängen Dialogtafeln der Comicfiguren «Krea» und «Tiv», welche die Kinder anleiten. Mitwirkende aus der ganzen Schweiz bereiten derzeit die Ausstellung «Bauplatz Kreativität» vor. «Es ist ein idealer Ort, um sich gestalterisch auszutoben», sagt Barbara Windholz, Schul­leiterin der Zuger Bildschule K’werk und Mitglied der Konferenz Bildschulen Schweiz.

Die Wanderausstellung weilt ab kommendem Montag, 4., bis zum 20. September in Zug. Sie wurde 2015 von der Konferenz Bildschulen Schweiz lanciert. Windholz sagt: «Es soll etwas Grosses werden. Wir wollen auch anderen Institutionen Raum geben, um sich zu präsentieren.» Mitbeteiligt sind unter anderen die PH Zug und das Bauforum Zug. Bei der Planung wirkten Studenten der Höheren Fachschule für Technik und Gestaltung Zug mit.

Inspirationsquelle für Besucher

Ab Dienstag werden täglich Primarschulklassen aus dem Kanton die Ausstellung besuchen und an einer Gerüstkonstruktion individuelle «Zuger Werkspuren» hinterlassen. Dabei werden den Kindern fünf verschiedene Module vermittelt, die so auch an der Bildschule in Zug angeboten werden. Das Modul «Installation» wird in Kooperation mit der PH Zug und der PH Schwyz angeboten und beschäftigt sich vor allem mit der Gestaltung der Arkade. Dazu kommen die Module «Grossformatiges Drucken» sowie «Comic und Illustration». Im «Raumlabor» wird Architektur auf Kinderniveau vermittelt. Zudem besteht die Möglichkeit, an einem Bühnenbild mitzuarbeiten, das an der Finissage in Kombination mit einer Tanzvorführung der Gruppe «Co» präsentiert wird.

Ein Highlight der Ausstellung bildet das «Haus der Inspiration». Wie der Name schon sagt, soll es den Besuchern als Inspirationsquelle dienen, um in die Welt der Kreativität einzutreten. «Wir wollen darin den Moment des kreativen Akts einfangen», sagt Windholz. Das Raumgefüge müsse durchwandert werden. «Die Bewegung ist sehr wichtig», betont sie.

Ein Diskurs über Kreativität

An den Wochenenden gibt es neben der Ausstellung ein vielseitiges Programm. «Wir wollen ein breites Publikum ansprechen», sagt Windholz. Neben Kindern, Jugendlichen und kunstinteressierten Erwachsenen sind im Speziellen auch Fachleute aus Architektur und Bauwesen angesprochen. An der Fachtagung am Samstag, 16. September, zum Thema ästhetische Bildung und Baukultur wird die Architekturvermittlung im Fokus stehen. Der Vortrag von Pihla Meskanen von der Arkki School of Architecture for Children and Youth wird den Höhepunkt des Tages bilden. Sie vertritt eine staatliche Schule in Finnland, die den Bildschulen in der Schweiz sehr ähnlich ist. «Es ist spannend, eine Vergleichsmöglichkeit zu haben, im Wissen, dass auch diese Schule einmal klein angefangen hat», freut sich Windholz. Das Ziel der Ausstellung sei, so die Schulleiterin, einen Diskurs zum Thema Kreativität zu führen: «Die Besucher sollen über das zweidimensionale Bild hinausblicken können und eintauchen in die Welt der Kreativität.»

Hinweis

Die Ausstellung ist geöffnet mittwochs von 14 bis 18 Uhr und an den Wochenenden von 10 bis 17 Uhr. Weitere Informationen zum Programm und den Öffnungszeiten: www.bauplatz-kreativitaet.ch.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.