ZUG: EVZ erhält Geld für Busbahnhof

Die Volkswirtschaftsdirektion hat mit dem Eissportverein Zug (EVZ) die Entschädigung der Extrabusse für die Saison 2016/17 geregelt.

Drucken
Teilen
Choreo der Zuger Fans im heimischen Stadion. (Bild: Alexandra Wey / Keystone (Zug, 3. März 2016))

Choreo der Zuger Fans im heimischen Stadion. (Bild: Alexandra Wey / Keystone (Zug, 3. März 2016))

Laut Hans-Kaspar Weber, Leiter des Amtes für öffentlichen Verkehr, betragen diese Kosten für diesen Service pro Saison zwischen 50'000 Franken (25 Heimspiele) und 75'000 Franken (37 Heimspiele). Letztere Summe käme zum Tragen, wenn der EV Zug bis in den Final vorstossen würde.

Von dieser vorerwähnten Summe für das Betreiben des Busbahnhofs nach EVZ-Heimspielen übernimmt der Kanton Zug 40 Prozent. Dieser Zustupf basiert auf einem Kantonsratsbeschluss aus dem Jahre 2012. Im kantonalen Entlastungspaket II, das am 27. November 2016 vom Volk abgelehnt worden ist, wäre dieser Kantonsbeitrag an den EVZ gestrichen worden. Jetzt wird dieser angebotene Busservice nach Heimspielen vom Kanton Zug weiterhin von der öffentlichen Hand mitfinanziert. Das Angebot gibt es seit 1988. Seit 1993 fahren diese Extra-Busse in alle Zuger Gemeinden. Zudem können EVZ-Saisonkartenbesitzer seit 2001 auch noch gratis zu jedem Match des EV Zug fahren.

mo