ZUG: Fahnder überführen drei Ladendiebe

Fahnder der Zuger Polizei fanden bei der Kontrolle von drei Georgiern gestohlene Kosmetikartikel. Die drei Männer wurden von der Staatsanwaltschaft in einem Schnellrichterverfahren verurteilt.

Drucken
Teilen

Am frühen Montagabend fiel zivilen Fahndern ein verdächtiges, ausländisches Auto auf. Bei der Kontrolle der Insassen, drei georgische Staatsangehörige im Alter von 19, 23 und 29 Jahren, stellte sich heraus, dass diese sich illegal in der Schweiz aufhielten. Bei der Durchsuchung des Autos entdeckten die Fahnder originalverpackte Kosmetikartikel im Wert von 1100 Franken. Im Zuge der Ermittlungen stellte sich heraus, dass diese Kosmetikartikel am selben Nachmittag in einem Geschäft in Cham gestohlen worden waren.

Die drei Männer wurden in einem Schnellrichterverfahren von der Staatsanwaltschaft Zug mit je einem Strafbefehl wegen Diebstahls und illegalen Aufenthaltes zu einer bedingten Geldstrafe von 50 Tagessätzen zu 30 Franken und einer Busse von 300 Franken verurteilt. Letztere wie auch die Verfahrenskosten in der Höhe von je 300 Franken müssen sie an die Gerichtskasse des Kantons Zug entrichten. Die Urteile sind rechtskräftig. Die drei Georgier werden in den nächsten Tagen ausgeschafft. Für zwei von ihnen hat das Amt für Migration zudem ein Einreiseverbot beantragt, wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden am Mittwoch mitteilen.

pd/nop