ZUG: Festnahme mehrerer Einbrecher

Die Zuger Polizei hat am Dienstag in Rotkreuz und Zug insgesamt fünf Personen festgenommen. Drei der Beschuldigten hatten in Rotkreuz Autos aufgebrochen, die zwei Frauen sind in eine Zuger Wohnung eingebrochen.

Merken
Drucken
Teilen
Ein Mann räumt das Auto leer. Themenbild. (Bild: Keystone)

Ein Mann räumt das Auto leer. Themenbild. (Bild: Keystone)

Wie die Zuger Polizei in einer Mitteilung schreibt, meldete am Dienstag ein aufmerksamer Bürger der Zuger Polizei kurz vor 01.00 Uhr, dass in einer Tiefgarage in Rotkreuz die Scheibe eines Autos eingeschlagen worden war.

Die sofort ausgerückten Polizisten konnten vor Ort drei Tunesier im Alter zwischen 22 und 27 Jahren in flagranti festnehmen. Abklärungen hätten ergeben, dass die drei Asylbewerber drei Fahrzeuge aufgebrochen hatten. Die Männer wurden angezeigt und dem Amt für Migration zugeführt.

13-jährige Kriminaltouristinnen angehalten

Wie die Polizei weiter schreibt, meldete eine Anwohnerin der Chamerstrasse in Zug kurz nach 09:00 der Polizei, dass zwei Mädchen sich auffällig verhalten würden, indem sie überall in die Hauseingänge schauten. Nur wenig später hätten zivile Fahnder die Mädchen aufgespürt. In ihren Effekten führten die zwei Teenager Deliktsgut und Einbruchswerkzeug mit sich.

Wie sich gezeigt hätte, stammte die Diebesware aus einem Einbruch, den die beiden 13-Jährigen kurz zuvor an der Aabachstrasse in Zug verübt hatten. Die beiden Kriminaltouristinnen kommen gemäss eigenen Angaben aus Italien. Sie werden zurzeit befragt, so die Polizei.

Hinweise aus der Bevölkerung

Die Polizei weist im Anschluss an die Meldung darauf hin, dass in beiden Fällen Hinweise aus der Bevölkerung an die Polizei ergingen. Diesen Personen gebühre Dank. Die Polizei ist auf solche Mithilfe angewiesen. Sie schreibt:

«Halten Sie Augen und Ohren offen und verständigen Sie sofort den Polizeinotruf 117,

  • wenn sich verdächtige Personen in Ihrem Haus oder Ihrem Quartier aufhalten,
  • Fahrzeuge auffällig langsam durch Ihr Quartier fahren oder auffällig parkiert sind,
  • unübliche Geräusche in Ihrem Haus oder aus der Nachbarschaft hörbar sind.

Greifen sie nicht selbst ein. Merken Sie sich stattdessen die Signalemente von verdächtigen Personen sowie Marke, Farbe und das Kontrollschild von Fahrzeugen.»

pd/kst