Zug fotografiert an zwei Tagen Nummernschilder

Die Planer des Stadttunnels Zug wollen wissen, wie gross der unterirdische Kreisel werden soll. Deshalb fotografieren Kameras an 17 Standorten in der Stadt die Nummernschilder sämtlicher Fahrzeuge.

Drucken
Teilen
Ein von der Thurgauer Polizei installierter Scanner fotografiert Nummernschilder. (Bild: Kapo Thurgau)

Ein von der Thurgauer Polizei installierter Scanner fotografiert Nummernschilder. (Bild: Kapo Thurgau)

Die Kameras fotografieren am 13. und 14. Dezember an 17 Standorten in der Stadt Zug, wie die Zuger Baudirektion mitteilt. Der Grund für das Fotografieren ist, dass die Planer mehr über den Verkehrsfluss erfahren wollen. Sie wollen speziell wissen, wie gross der unterirdische Kreisel beim geplanten Stadttunnel Zug gebaut werden soll.

Für die Planung wichtig zu wissen ist, wie der Verkehr fliesst. So wollen die Planer zum Beispiel wissen, wohin ein von Oberwil kommendes Fahrzeug unterwegs sei und welche Route es nehme. Um an solche Daten zu gelangen, ist diese Methode die verlässlichste, ergänzt der Kanton Zug in seiner Mitteilung. Ein solches Verfahren wird schon an vielen Orten angewendet.

Datenschutz ist gewährleistet

Für das Fotografieren gelten strenge Datenschutzregeln. Die Fotos werden für die Auswertung verschlüsselt. So ist es unmöglich, die Identität eines Fahrzeughalters herauszufinden. Nach der Auswertung werden die Fotos gelöscht.

Die Fachleute montieren ab Freitag Kameras an Beleuchtungsmasten und auf Hubgeräte. Schneit es, so wird im Januar 2012 fotografiert.

pd/ks