Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ZUG: Gemeinden wollen bei IT-Beschaffung mitreden

Die elf Zuger Gemeinden wollen bei der Beschaffung von Soft- und Hardware für Verwaltung und Schulen mitreden. Sie gründen die IG Gemeindeinformatik Zug. Damit reagieren sie auf das kantonale Millionendebakel vor zwei Jahren.
Die elf Zuger Gemeinden haben eine IG gegründet, um bei der Beschaffung von Soft- und Hardware mitzureden. (Bild: Keystone/Cornelis Gollhardt/laif)

Die elf Zuger Gemeinden haben eine IG gegründet, um bei der Beschaffung von Soft- und Hardware mitzureden. (Bild: Keystone/Cornelis Gollhardt/laif)

Es hätte eine Pionierleistung sein sollen, endete aber in einem Debakel. Der Kanton Zug stellte vor zwei Jahren das Projekt wieder ein, das eine eigene Software für Einwohnerkontrollen zum Ziel hatte. 2,8 Millionen Franken setzte der Kanton mit dem Abbruch in den Sand. Nun wollen die Gemeinden mitreden können. Zwar waren die Gemeinden bereits zuvor finanziell bei der Beschaffung beteiligt, fachlich konnten sie sich aber kaum einbringen. Die elf Zuger Gemeinden schliessen sich deshalb für die Beschaffung von Soft- und Hardware für die Verwaltung und Schulen zusammen. Sie haben nun die Interessengemeinschaft Gemeindeinformatik Zug (IGI Zug) gegründet.

Ernst Portmann wird Geschäftsführer

Der 57-jährige Ernst Portmann tritt ab September die Stelle des Geschäftsführers an. (Bild: zvg)

Der 57-jährige Ernst Portmann tritt ab September die Stelle des Geschäftsführers an. (Bild: zvg)

Die Stelle wird von einem Geschäftsführer in einem 50-Prozent-Pensum besetzt. Über 60 Bewerber haben sich für die Stelle interessiert. Entschieden hat man sich schliesslich für den 57-jährigen Ernst Portmann aus Obfelden. Er wird die Stelle am 1. September antreten. Portmann ist eidg. dipl. Techniker und hat seinen Executive Master of Business Administration FH mit Schwerpunkt Geschäftsführung. Er ist seit 1991 im IT-Bereich tätig. Im Jahr 2010 wurde Portmann zudem in den Gemeinderat von Obfelden gewählt.

Unterstützt und kontrolliert wird seine Arbeit des Geschäftsführers vom Vorstand der IGI Zug. Dort nehmen Daniel Truttmann (Leiter Informatik Stadt Zug, Präsident), Alex Bieler (Leiter Informatik Gemeinde Baar), Stefan Trütsch (Leiter Informatik Gemeinde Hünenberg), Debora Ventura (IT-Verantwortliche Gemeinde Oberägeri), Carina Brüngger (Gemeinderätin Steinhausen, Vertreterin GPK) sowie Jürg Portmann (Präsident Rektorenkonferenz, Walchwil) Einsitz. Jährlich kostet die Stelle 200'000 Franken. Finanziert wird die Managementorganisation IGI Zug von allen Gemeinden gemeinsam, abhängig von der Einwohnerzahl.

pd/spo

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.