ZUG: Grosse Überbauung – ganz zentral

Das Areal Foyer Ost zwischen Parktower und dem Bahnhof wird künftig bebaut. Die Alfred Müller AG hat sich das «Filetstück» gesichert.

Drucken
Teilen
Die Alfred Müller AG hat von Siemens das Areal Foyer Ost beim Bahnhof Zug gekauft (weiss eingefärbt). Sie wird darauf ab Ende 2019 etappenweise bauen. (Bild: PD)

Die Alfred Müller AG hat von Siemens das Areal Foyer Ost beim Bahnhof Zug gekauft (weiss eingefärbt). Sie wird darauf ab Ende 2019 etappenweise bauen. (Bild: PD)

wh. Die Baarer Immobilienfirma kauft von der Siemens Schweiz AG ein rund 8000 Quadratmeter grosses Grundstück im Herzen der Stadt Zug. Konkret sollen ab 2019 auf dem Foyer Ost Neubauten mit rund 20 000 Quadratmetern Nutzfläche entstehen. Das 8026 Quadratmeter grosse Grundstück auf dem Siemens-Areal erstreckt sich auf einer Länge von zirka 215 Metern entlang der Dammstrasse (siehe Foto). Die Alfred Müller AG kann sich mit dem Kauf ein Areal an bester innerstädtischer Lage in unmittelbarer Nachbarschaft zum Bahnhof sichern. «Der Zuschlag ist für uns ein schöner Erfolg», betont Christoph Müller, Präsident des Verwaltungsrates der Alfred Müller AG.

Kaufpreis bleibt ein Geheimnis

«Das Siemens-Areal hat sich in den letzten Jahren zu einem modernen und urbanen Büro- und Geschäftszentrum entwickelt, das optimal an den ÖV angebunden ist», so Müller. Das Foyer Ost verfüge darüber hinaus über eine hohe Visibilität. «Für uns ist der Kauf auch deshalb wichtig, weil wir als bedeutende Anbieterin von Wohn- und Geschäftsflächen immer mit verschiedenen Produkten auf dem Markt sein wollen.» Über den Kaufpreis schweigt sich der Präsident des Verwaltungsrats allerdings aus. Auch über das Investitionsvolumen lasse sich zum derzeitigen Stand der Dinge noch nichts sagen.