Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ZUG: Grosser Zuspruch für Zuger Springkonkurrenz

Noch nie zuvor sind so viele Pferdefreunde an Werktagen auf das Stierenmarktareal gepilgert wie in diesem Jahr. Springkonkurrenz-OK-Präsident Ulrich Straub verrät warum.
Ulrich Straub verfolgt auf dem Zuger Stierenmarktareal einen Ritt an der Zuger Springkonkurrenz. (Bild: Stefan Kaiser (2. Juni 2017))

Ulrich Straub verfolgt auf dem Zuger Stierenmarktareal einen Ritt an der Zuger Springkonkurrenz. (Bild: Stefan Kaiser (2. Juni 2017))

Dank des Starts zur Zuger Springkonkurrenz bereits am Donnerstag könnten sie den Anlass ruhig und gelassen angehen, sagt dessen Organisationskomitee-Präsident Ulrich Straub. «Der zusätzliche halbe Tag hat uns programmtechnisch Luft verschafft.» Überrascht sei er ob des enorm grossen Zuschauerzuspruchs an den beiden ersten Tagen, ergänzt der Zuger. «Wir hatten an normalen Werktagen noch nie so viel Publikum auf dem Areal. Sowohl am Donnerstag wie auch am Freitag wurden wir teils förmlich überrannt.»

Es sei ein Glück, dass das Organisationskomitee den Gastrobereich in diesem Jahr markant ausgebaut habe, erläutert Straub. «Denn auch dank des perfekten Wetters sind nebst Pferdefreunden auch viele Firmen mit ihren Mitarbeitern an den Mittagen auf dem Gelände und in den Gastrobereichen und an den Grillständen anzutreffen.

Topcracks auf der Teilnehmerliste

Und auch sportlich sehe es gut aus, betont Straub. Für die Pfingstmontagsprüfungen hätten sich nämlich schon einige Topcracks der Schweizer Springreiterszene angemeldet. «Auf der Teilnehmerliste stehen Namen wie Martin Fuchs, Pius Schwizer, Philipp Züger und Jason Smith.

Bislang habe es nur dann geregnet, wenn nicht geritten worden sei, sagt Straub und lächelt. «Der Platz ist perfekt, und die Bedingungen für guten Pferdesport sind ideal.» Den Höhepunkt des heutigen Samstags bildet der Grosse Preis von Zug. Eine Prüfung, bei der die Pferde und deren Reiter Hindernisse in der Höhe von 145 Zentimetern überspringen müssen. Dabei messen sich die besten Paare der Region. Die Schweizer Topelite ist am CSI in St. Gallen im Einsatz.

Charly Keiser

charly.keiser@zugerzeitung.ch

Hinweis

Informationen inklusive Start-und Teilnehmerlisten auf:

www.zugerspringkonkurrenz.ch

Das Programm des Springen.

Das Programm des Springen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.