Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ZUG: Grosses Kino in lauen Sommernächten

Ein Sommer ohne Open-Air-Kino am See? In Zug undenkbar. Gezeigt werden dieses Jahr filmische Perlen an 38 Sommerabenden.
An 38 Abenden soll dieses Jahr am See unter freiem Himmel grosses Kino gezeigt werden. (Archivbild Stefan Kaiser)

An 38 Abenden soll dieses Jahr am See unter freiem Himmel grosses Kino gezeigt werden. (Archivbild Stefan Kaiser)

red. Das Kino am See Zug lockt vom 11. Juli bis 18. August die Filmbegeisterten an den Zugersee. Ein attraktives Programm warten auf die Besucherinnen und Besucher. Was viele Jahre Bestand hat im Zuger Kulturangebot, das muss Qualität haben und einem Bedürfnis in der Bevölkerung entsprechen. Franz Bachmann – seit Jahrzehnten engagierter Unternehmer im Kino- und Musikbusiness – bedankt sich für die Treue und den Zuspruch beim Kinopublikum.

An 38 Abenden gehört die Kino-Arena am See zu den beliebten Treffpunkten der Zugerinnen und Zuger. «Diesen Film habe ich leider im Frühling verpasst» oder «Den muss ich noch einmal sehen.» So einige Motive für das sommerliche Freizeitvergnügen. Und was wäre ein Film ohne den gemütlichen Talk bei einem Glas Wein. Selbst kulinarische Ansprüche der gehobenen Klasse finden vor dem Filmstart im Open-Air-Kino Zug Befriedigung. Ab 19 Uhr laden Beat Zürcher von Kulinaria Zugersee und «Küche und Keller» jeweils zum Vor-Happening ein.

Schellen-Ursli und mehr

Filmisch wird wie alljährlich keine Perle ausgelassen. Eröffnet wird die Saison mit dem Schweizerfilm «Schellen-Ursli». Der Bub Ursli fühlt sich in seinem Stolz getroffen, weil er beim «Chalandamarz» eine kleine Schelle tragen soll, jedoch lieber seine eigene und grosse Glocke tragen möchte. Dafür wagt er einiges und steigt bei Nacht und Nebel auf die Alp, um im Maiensäss die grosse Kuhglocke zu holen.

Weitere Schweizer Produktionen wie «Heidi», «Der grosse Sommer» mit Stefan Jäger und Loïc Güntensperger als Gäste vor Filmbeginn, «Der kleine Diktator» und «Giovanni Segantini» mit Christian Labhart als Gast ehren das «einheimische Schaffen».

Auf eine ausgewogene Mischung kommt es an: Publikumsrenner («Brooklyn», «Honig im Kopf», «Ice Age», «Monsieur Claude und seine Töchter», «The Jungle Book», «Spotlight», etc.) wechseln sich ab mit der Lust auf Unbekannteres: Die Vorpremiere «Captain Fantastic» gehört unter anderem dazu. Die französische Doku «Demain» mobilisierte innerhalb von 18 Wochen in der Romandie über 100 000 Besucher. Ein Film, der hoffnungsvoll aufzeigt, wie die Gefährdung von Mensch und Umwelt gemeistert werden kann. Der «neue» Almodovar «Julieta», das japanische Werk «AN – Kirschblüten und rote Bohnen» oder die schwedische Produktion «En man som heter Ove – Ein Mann namens Ove» sind Belege für die Vielfalt des Programms 2016.

Die Vorführungen beginnen mit dem Eindunkeln (im Juli gegen 21.30 Uhr, Anfang August gegen 21.15 Uhr, Ende August bereits um 21 Uhr). Sie finden bei jeder Witterung statt, ausser bei Sturm. Details und letzte Informationen sind der Tagespresse der Region zu entnehmen oder bei den Lokalradios zu erfahren.

Hinweis

Das detaillierte Programm gibt es auf www.open-air-kino.ch. Vorverkaufsstellen: www.open-air-kino.ch; www.ticketcorner.ch und Ticketcorner-Vorverkaufsstellen in der Schweiz, sowie Tickethotline 0900 800 800 (Fr. 1.19/Min.), ab Juni Kino Seehof, Schmidgasse 8, Zug.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.