Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ZUG: Günstiger Wohnraum für ältere Menschen

Die Stiftung Alterszentren Zug und die Bürgergemeinde Zug planen gemeinsam die Zukunft des «Waldheims». Sie haben eine Absichtserklärung unterzeichnet, um auf dem ehemaligen Areal des Altersheims einen Neubau mit günstigem Wohnraum für ältere Menschen zu realisieren.
Auf dem Areal des ehemaligen Altersheim Waldheim in Zug entsteht ein Neubau mit günstigen Wohnungen für ältere Menschen. (Bild: Archiv Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Auf dem Areal des ehemaligen Altersheim Waldheim in Zug entsteht ein Neubau mit günstigen Wohnungen für ältere Menschen. (Bild: Archiv Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Älteren Einwohnern sowie Bürgern von Zug soll in Zukunft vermehrt günstiger und auf ihre Bedürfnisse ausgerichteter Wohnraum zur Verfügung stehen. Das ist erklärtes Ziel der geplanten Zusammenarbeit zwischen Stiftung Alterszentren Zug und die Bürgergemeinde Zug. Die beiden Institutionen betreiben heute die bestehenden Alterszentren in Zug und das Seniorenzentrum in Oberwil, heisst es in einer gemeinsamen Medienmitteilung vom Dienstag.

«Wir planen Wohnraum insbesondere für ältere Menschen, die zwar keiner Pflege bedürfen, denen aber in diesen Wohnungen jederzeit Hilfs- und Betreuungsdienstleistungen zur Verfügung gestellt werden können», sagt Hans Christen, Stiftungsratspräsident der Alterszentren Zug.

Die beiden Parteien wollen auf dem bisherigen Areal des ehemaligen Altersheims Waldheim gemeinsam einen Neubau realisieren. «Wir haben heute eine Absichtserklärung unterzeichnet, um den festen Willen der Zusammenarbeit zu bekunden», sagt Rainer Hager, Bürgerpräsident.

Detailliertes Nutzungskonzept

Unter Einhaltung des Stiftungszwecks der Alterszentren Zug erarbeitet eine Arbeitsgruppe als nächstes ein detailliertes Nutzungskonzept. Darin enthalten sind, neben der Grobplanung, auch die Kosten für Erstellung und Unterhalt des Neubaus.

Der Bürgerrat hat die Absichtserklärung an der Bürgergemeindeversammlung vom Dienstagabend vorgestellt. Ziel der Bürgergemeinde Zug ist es, einen Teil der neu entstehenden 2½- und 3½-Zimmerwohnungen im Baurecht zu erwerben und diese gemeinsam mit der Stiftung Alterszentren Zug zu betreiben.

Nach Abschluss der Konzeptarbeiten wird die Planung an die Hand genommen und der Bürgerrat wird an einer der nächsten Bürgergemeindeversammlungen einen entsprechenden Planungskredit zur Bewilligung unterbreiten.

pd/zim

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.