Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ZUG: Im Februar startet erste Versteigerung von speziellen Kontrollschild-Nummern

Das Strassenverkehrsamt des Kantons Zug startet am 8. Februar mit der ersten Auktion von Kontrollschild-Nummern. Ab diesem Zeitpunkt können mehrere Schilder mit speziellen Nummern während sieben Tagen online ersteigert werden.
Dies sind einige der Autonummern, die Zuger ab dem 8. Februar ersteigern können. (Bild: PD)

Dies sind einige der Autonummern, die Zuger ab dem 8. Februar ersteigern können. (Bild: PD)

In der ersten Auktion ab dem 8. Februar 2018 versteigert das Strassenverkehrsamt Zug unter anderem die Kontrollschilder mit den Nummern ZG 10, 18, 63, 402, 1322 und 2097. Bei der Auktion mitmachen dürfe, wer das Kontrollschild mit einem Fahrzeug immatrikuliere, dessen Halter oder Halterin im Kanton Zug Wohn- oder Firmensitz habe und das Fahrzeug am entsprechenden Ort jeweils über Nacht parkiere, teilt das Strassenverkehrsamt mit.

Die Auktion wird online stattfinden. Die Plattform funktioniere ähnlich wie wie andere geläufige Online-Versteigerungen und jene von der Strassenverkehrsämter anderer Kantone. Den Mindestpreis für ein Kontrollschild legt jeweils das Strassenverkehrsamt fest. Zukünftig sollen Nummern von 1 - 100, vor allem aber drei- bis vierstellige Nummern und Wunsch-Kontrollschilder sowie die sogenannten Schnapszahlen versteigert werden. Wann welche Nummern versteigert werden und wie oft die Auktionen stattfinden, bestimmt das Strassenverkehrsamt. Dies sei abhängig von den Erfahrungen der ersten Auktion, der Verfügbarkeit und der Nachfrage nach Nummernwünschen.

Die Übertragung von Kontrollschildern ist nach wie vor möglich. Wie bisher haben natürliche und juristische Personen die Möglichkeit, gegen eine Gebühr von 250 Franken, Kontrollschilder an andere zu übertragen. Ein Kontrollschild mit einer Wunschnummer, die noch nicht immatrikuliert ist, können Interessierte beim Strassenverkehrsamt beantragen. Das Strassenverkehrsamt lässt das Schild produzieren und versteigert es anschliessend öffentlich, damit auch andere das Schild ersteigern könnten.

Das Strassenverkehrsamt rechnet mit einem Auktions-Erlös von rund 400'000 Franken in den nächsten vier Jahren. Die gesetzlichen Grundlagen für die Versteigerung der Kontrollschilder hat der Zuger Kantonsrat 2017 geschaffen.

Hinweis:

Zur Auktionsplattform


pd/spe

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.