ZUG: In der Bossard-Arena beginnt jetzt schon der Winter

Seit einigen Wochen sind die Eismeister bereits am Werk. Und schon bald wird der EVZ ihre Arbeit wieder nutzen.

Samantha Taylor
Drucken
Teilen
Eine Geduldsarbeit: In der Bossard-Arena werden die Markierungen und die Reklamen angebracht. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Eine Geduldsarbeit: In der Bossard-Arena werden die Markierungen und die Reklamen angebracht. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Die Linien sind angebracht, jetzt brauchts viel Wasser. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Die Linien sind angebracht, jetzt brauchts viel Wasser. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Zwar hat der Sommer die letzten Tage eine Pause eingelegt. An Winter, Schnee und Eis mochte aber deshalb wohl trotzdem niemand denken – fast niemand. Denn an einem Ort in der Stadt hat die Eiszeit bereits begonnen.

In der Bossard-Arena wird die Eisfläche für die nächste EVZ-Saison vorbereitet. «Wir sind schon eine ganze Weile an der Arbeit. Mit den Vorbereitungen haben wir Anfang Juli begonnen», erzählt Erwin Fassbind. Er ist einer der sieben Eismeister der Bossard-Arena.

In diesen Tagen entsteht nun das eigentliche Eisfeld auf der 1800 Quadratmeter grossen Fläche in der Bossard-Arena. Schicht um Schicht. So wird die gesamte Fläche mit einem weissen Pulver – sogenannten Farbpigmenten – bestreut und anschliessend mit einer dünnen Eisschicht versiegelt. Es ist der Untergrund für die Werbebanner, die von Spezialisten aufgetragen werden.

Anschliessend tragen die Eismeister weiter Wasser auf, Liter um Liter, bis eine rund 5 bis 6 Zentimeter dicke Eisschicht besteht. «Gegen Ende der Woche sind wir mit den Arbeiten voraussichtlich fertig. Danach müssen auf der Fläche nur noch kleine Ausbesserungen gemacht werden», erklärt Fassbind. Ende Juli geht dann der EVZ erstmals aufs Eis.