ZUG: In Zug wechselt der Fahrplan gleich zweimal

Der öffentliche Verkehr wartet mit einer Besonderheit auf: Zusätzlich zum regulären Fahrplanwechsel am 15. Dezember 2013 erfährt ein Teil des Zuger Liniennetzes am 15. Juni 2014 einen zusätzlichen Fahrplanwechsel.

Merken
Drucken
Teilen
Ein Bus der Zugerland Verkhrsbetriebe beim Postplatz in Zug. (Bild: Zugerland Verkehrsbetriebe)

Ein Bus der Zugerland Verkhrsbetriebe beim Postplatz in Zug. (Bild: Zugerland Verkehrsbetriebe)

Ab Dienstag, 28. Mai, bis Freitag, 14. Juni, können im Internet die Fahrplanentwürfe für die Bahn- und Buslinien eingesehen werden. Im Kanton Zug sind auf rund 20 Bus- und auf zwei Bahnlinien Angebots-veränderungen geplant, wie die Volkswirtschaftsdirektion des Kantons Zug am Freitag mitteilte.

Ein Schwerpunkt der Angebotsmassnahmen, die auf den Fahrplanwechsel vom 15. Dezember 2013 umgesetzt werden sollen, betrifft den Raum Ennetsee. So ist unter anderem vorgesehen, in den Gemeinden Hünenberg und Cham die neue Buslinie 44 in Betrieb zu nehmen, die die nördlichen Ortsteile von Hünenberg mit der Stadtbahnhaltestelle Zythus verbinden soll. Für den Raum Baar ist geplant, ab dem 15. Dezember die Linie 34 zwischen Baar und Talacher auch an Sonn- und Feiertagen verkehren zu lassen.

Angebotsabbau wegen fehlender Nachfrage

Aufgrund mangelnder Nachfrage wird in zwei Fällen ein Angebotsabbau vorgenommen: Ab Fahrplanwechsel vom 15. Dezember 2013 werden die Buslinie zwischen Cham und Sins (ZVB-Linie 46) sowie der Abschnitt Menzingen Bostadel bis Bahnhof Schindellegi-Feusisberg der PostAuto-Linie 661 (Menzingen - Schindellegi-Feusisberg) eingestellt.

Auf den Zeitpunkt des ausserordentlichen Fahrplanwechsels vom 15. Juni 2014 wird die heutige Buslinie 4 in zwei separate Linien aufgeteilt: Dabei soll die Linie 7 zwischen den Bahnhöfen von Cham und Zug verkehren und in der Lorzenebene von der Chamerstrasse auf das neue Bustrassee mit der Unterführung Sumpf verlegt werden. Die Linie 4 wird gleichzeitig von Zug via Inwil nach Baar Bahnhof verlängert. Als Folge davon wird die heutige Buslinie 33 zur Linie 14 mutieren und nur noch zwischen Zug und Inwil verkehren.

Ebenfalls per 15. Juni 2014 ist vorgesehen, die heutige S-Bahn-Linie S21, die bisher meistens im Stundentakt angeboten wurde, durch die S24 zu ersetzen. Die S24 wird ab diesem Zeitpunkt von Zug via Zürich HB durchgehend im Halbstundentakt nach Zürich Oerlikon verkehren.

Regierungsrat hat noch zu beschliessen

Die Fahrpläne 2014 für die Bahn- und Buslinien im Kanton Zug werden nach Ablauf der Veröffentlichung im Internet (www.fahrplanentwurf.ch) mit den Transportunternehmen des öffentlichen Verkehrs bereinigt. Anschliessend hat der Regierungsrat die Angebotsänderungen zu beschliessen. Ende November werden dem Kantonsrat im Rahmen der Budgetberatung die finanziellen Mittel zur Umsetzung der vorgesehenen Massnahmen zum Beschluss unterbreitet.

pd/zim