Zug ist Gastkanton an der Olma

Der Kanton Zug will sich an der diesjährigen Olma von seiner besten Seite zeigen. Als einer von zwei Gastkantonen wird er dazu beim grossen Eröffnungsumzug Gelegenheit bekommen.

Drucken
Teilen

Die 70. Olma, Schweizer Messe für Landwirtschaft und Ernährung, findet vom 11. bis 21. Oktober in St. Gallen statt. Glarus und Zug sind Gastkantone. Eröffnet wird die Messe von Bunderätin Eveline Widmer-Schlumpf.

Drei Wochen vor der Eröffnung steige in der Ostschweiz die Nervosität und die Vorfreude auf die «fünfte Jahreszeit» und den Olma-Duft, sagte Thomas Scheitlin, Stadtpräsident von St. Gallen und Verwaltungsratspräsident der Genossenschaft Olma Messen, am Donnerstag an einer Medienkonferenz in Näfels im Kanton Glarus.

Zwei Gastkantone

Glarus und Zug sind nach 25 Jahren wieder Gastkantone an der Olma. Kern ihres gemeinsamen Auftritts ist die Sonderschau «ZUGLARUS». Am ersten Messe-Samstag formieren sich über 1000 Personen aus mehr als 40 Vereinen aus Glarus und Zug zum traditionellen Olma-Umzug durch die St. Galler Altstadt.

Matthias Michel, Landammann des Kantons Zug, sagte, «sein» Kanton kennen die meisten Schweizerinnen und Schweizer vom Durchfahren. Die Olma biete Zug Gelegenheit, sich zu zeigen.

Begegnung mit Augenkontakt

Die Ausstellungsfläche der 70. Olma beträgt knapp 50'000 Quadratmeter. Rund 640 Aussteller aus der Schweiz und dem benachbarten Ausland präsentieren in diesem Jahr ihre Produkte und Dienstleistungen. Umrahmt wird die Messe von einer Vielzahl von Sonderschauen. Erstmals wird der Olma-Singtag veranstaltet.

Zur Olma gehören traditionellerweise Tiervorführungen, Schwingwettkämpfe, Ländlermusik, bäuerliches Hand- und Kunstwerk, aber auch die Degustation von Speisen und Tranksame. Laut Thomas Scheitlin werden wieder 400'000 Besucher erwartet.

Eröffnet wird die 70. Olma von Bundespräsidentin Eveline Widmer- Schlumpf. Sie schreibt in ihrer Grussbotschaft: «Die Olma ist eine Möglichkeit der Begegnung zwischen Landwirtschaft und Konsumenten.» In einer Zeit, in der selten mit Augenkontakt kommuniziert werde, sei die Olma von besonderer Bedeutung.

sda/bep