ZUG: Jetzt gibt es japanische Küche im Metalli

In der Einkaufsallee eröffnet heute ein neues Sushi-Restaurant. Damit scheint in der Stadt ein kulinarischer Trend losgestossen zu werden

Samantha Taylor
Drucken
Teilen
Peter Gyurian bereitet in der Negishi-Sushibar die japanische Fischspezialität zu. (Bild Werner Schelbert)

Peter Gyurian bereitet in der Negishi-Sushibar die japanische Fischspezialität zu. (Bild Werner Schelbert)

Am Freitag eröffnet am Südende der Einkaufsallee Metalli die Negishi-Sushi-Bar. Das Restaurant in Zug ist das achte Negishi-Lokal in der Schweiz. Bisher sind die Betreiber, die Fredy Wiesner Gastronomie AG, in Zürich und in Basel mit den Sushibars vertreten. Das Lokal bietet 90 Sitzplätze und ist an sieben Tagen in der Woche geöffnet.

Dass sich die Negishi-Betreiber für gerade Zug entschieden haben, hat diverse Gründe. «Wir haben schon seit längerer Zeit einen Standort in der Innerschweiz gesucht», erklärt Daniel Wiesner, Mitinhaber der Fredy Wiesner Gastronomie. Zug sei aufgrund der vielen internationalen Geschäftsleute ausserdem ein attraktiver Standort für eine Sushi-Bar. Das scheinen nicht nur die Betreiber des Negishi so zu sehen. Denn schon Anfang September eröffnet ein weiterer Anbieter mitten in der Stadt eine Filiale. Im Bahnhof zieht eine Yooji’s ein.