ZUG: Jolanda Spiess-Hegglin erstattet Strafanzeige

Jolanda Spiess-Hegglin hat in der letzten Woche Strafanzeige gegen eine Person eingereicht, die sie auf der Plattform Facebook massiv beschimpft und bedroht haben soll.

Drucken
Teilen
Jolanda Spiess-Hegglin. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)

Jolanda Spiess-Hegglin. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)

Das schreibt die «NZZ am Sonntag». Wie aus dem Bericht hervorgeht, soll der Autor die Grüne Kantonsrätin etwa als «dumme Schlampe» bezeichnet und ihr den Tod gewünscht haben. Es handelt sich dabei um Nachrichten vom Dezember 2014 und vom März diesen Jahres. Spiess habe sie jedoch erst kürzlich entdeckt. Sie habe die Texte, wie in anderen Fällen auch, auf ihrem eigenen Profil öffentlich aufgeschaltet, ist in dem Bericht weiter zu lesen. Das habe bisher Wirkung gezeigt, und die Schreiber hätten sich jeweils entschuldigt. Nicht so diesmal. Ein Autor macht mit Drohungen weiter, weshalb es zur Anzeige kam.

Die Zuger Polizei bestätigte, dass eine Strafanzeige eingegangen ist. Zum Stand des Verfahrens äusserte sie sich jedoch nicht.

Jolanda Spiess-Hegglin war aufgrund der Geschehnisse rund um die Landammannfeier vom Dezember 2014 in die Schlagzeilen geraten. Gegenüber der «NZZ am Sonntag» äusserte sie, dass die Anfeindungen gegen ihre Person ein beängstigendes Mass angenommen hätten, und dass sie solche Drohungen und ähnliche Verunglimpfungen konsequent zur Anzeige bringen werde.

red