ZUG: Jungsozis proben den Aufstand

Bei den Zuger Sozialdemokraten gibt es Krach. So streitet man sich zwischen der SP Zug und der Juso – ein Mitglied erhebt Vorwürfe.

Drucken
Teilen

Der Zuger Juso-Politiker Kurusamy Kuruparan (20) geht in die Offensive. Er kritisiert die Zusammenarbeit mit der Präsidentin der Zuger SP. «Sie führt die Partei ohne Rücksicht auf andere Meinungen», sagt der gebürtige Sri-Lanker. Hintergrund der Kritik dürfte ein Vorfall sein, der vor bald drei Jahren stattfand. Kuruparan hätte als Redner an der 1. Mai-Feier in Zug auftreten sollen. Dies wurde jedoch verhindert - auch von der Zuger SP-Parteipräsidentin Barbara Gysel. Diese soll unlängst bei der Juso verlangt haben, Kuruparan aus der Partei auszuschliessen. Bei der Juso hält man aber am Parteimitglied Kuruparan fest.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen ZZ und im E-Paper.

Hinweis:
SP-Präsidentin Barbara Gysel nahm am Mittwoch Stellung zu den Anschuldigungen. Diese zog sie jedoch kurz vor Redaktionsschluss zurück.