ZUG: Kaffee gibts jetzt aus einem Kubus

Die ersten Rochaden im Bahnhof sind erfolgt. Spettacolo und der K-Kiosk sind umgezogen. Bis im Frühjahr stehen aber noch weitere Änderungen an.

Drucken
Teilen
Ihren Kaffee können sich Pendler im Bahnhof Zug neu beim Kubus holen. Bild: Stefan Kaiser (12. Dezember 2016)

Ihren Kaffee können sich Pendler im Bahnhof Zug neu beim Kubus holen. Bild: Stefan Kaiser (12. Dezember 2016)

Im Innern des Zuger Bahnhofs tut sich derzeit einiges. Kaum ein Geschäft bleibt, wo es bisher war. Zwei dieser Änderungen sind schon sichtbar. So hat der K-Kiosk von Valora vor kurzem an seinem neuen Standort eröffnet. Er ist ins ehemalige SBB-Reisebüro an der Nordostseite der Halle eingezogen.

Das Zweite, das in der Bahnhofshalle ins Auge fällt, ist ein neuer Kubus direkt vor der Apotheke. Ausgegeben wird dort Kaffee. Es gibt aber auch andere Getränke, Gipfeli und Gebäck. Betrieben wird der 13 Quadratmeter grosse Kubus von Spettacolo. Er ist Ersatz für das Café, das bis vor kurzem gleich gegenüber war. Eröffnet wurde der Kubus am 9. Dezember. Es handelt sich um den ersten dieser Art in der Schweiz.

Ladenlokale werden zusammengelegt

Die ehemaligen Ladenflächen von Spettacolo und dem K-Kiosk, die sich auf der Westseite der Bahnhofshalle befinden, werden zusammengelegt und bekommen ebenfalls einen neuen Mieter. Einziehen wird Aperto. Der Laden befindet sich heute im oberen Stock des Zuger Bahnhofs direkt am Gleis 4.

Aufgrund des sich verändernden Marktes will die Firma Alimentana, die hinter Aperto steht, das Konzept ihrer Läden etwas anpassen. So wird die Ladenfläche von heute 270 auf gut 100 Quadratmeter verkleinert. Zudem wird das Angebot überarbeitet. Im neuen Aperto werden ausschliesslich Produkte für den Konsum unterwegs angeboten. Eröffnet werden soll die neue Aperto-Filiale im Innern des Bahnhofs im Frühling 2017. Die Umbauarbeiten dafür beginnen gemäss Angaben der SBB im kommenden Februar. Was mit dem heutigen Aperto-Ladenlokal beim Gleis 4 passiert, ist noch nicht klar. (st)