ZUG: Kantonsgerichtspräsident Beat Furrer tritt zurück

Beat Furrer tritt per Ende August 2017 als Präsident und Mitglied des Kantonsgerichtes Zug zurück. Die Ergänzungswahl für das Kantonsgericht findet voraussichtlich im Mai 2017 statt.

Merken
Drucken
Teilen
Er will sich beruflich neu orientieren: Kantonsgerichtspräsident Beat Furrer. (Bild: pd)

Er will sich beruflich neu orientieren: Kantonsgerichtspräsident Beat Furrer. (Bild: pd)

Nach 19 Jahren Tätigkeit in der Zuger Justiz tritt Beat Furrer per 31. August 2017 zurück. Er ist bis zu diesem Zeitpunkt noch Präsident und Mitglied des Kantonsgerichts Zug. Furrer stelle sein Amt zur Verfügung, weil er sich beruflich neu orientieren wolle, meldet die Staatskanzlei Zug. Furrer war mehr als 16 Jahre als Richter tätig. Gestartet hat Furrer seine Laufbahn beim Kantonsgericht im Jahr 1993 als Gerichtsschreiber. Nach rund 4 Jahren wählte das Zuger Stimmvolk ihn dann zum Mitglied des Kantonsgerichts.

Die Ersatzwahl für den am Kantonsgericht frei werdenden Sitz findet voraussichtlich am 21. Mai 2017 statt. Das Datum bestimmt gemäss Gesetz der Regierungsrat, besetzt wird der Sitz mittels Volkswahl.

pd/spe