Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ZUG: Kantonsrat will keine Quote für günstigen Wohnraum

Das Zuger Kantonsparlament hat in erster Lesung entschieden, die Initiative für mehr bezahlbaren Wohnraum abzulehnen. Diese verlangt, dass jede fünfte Wohnung im Kanton Zug preisgünstig vermietet wird.
Der Parktower in der Stadt Zug. (Archivbild Stefan Kaiser)

Der Parktower in der Stadt Zug. (Archivbild Stefan Kaiser)

Der Entscheid war am Donnerstag mit 53 zu 17 Stimmen deutlich. Nur die Grünen und die SP stimmten für die Initiative, die von den Juso und den jungen Grünen eingereicht wurde.

Alle bürgerlichen Parteien lehnten die Initiative ab. Ob dem Volk ein Gegenvorschlag unterbreitet wird, zeigt sich bei der zweiten Lesung in etwa vier Wochen.

Juso und junge Grüne wollen mit einer Quote von zwanzig Prozent günstigem Wohnraum erreichen, dass der "soziale Verdrängungsprozess" gestoppt wird. "Für junge Leute und Familien gibt es im Kanton Zug keine Zukunft", sagte Andreas Lustenberger von den Alternativen - die Grünen. Der Kanton müsse den Wohnungsmarkt so beeinflussen, dass genügend Wohnraum für Zugerinnen und Zuger bereitstehe.

Bürgerliche gegen Quote

Die bürgerlichen Parteien waren anderer Meinung. Probleme würden nicht mit einer Quote gelöst, so die CVP-Sprecherin. Die SVP wiederum betonte, dass die Lage gar nicht so dramatisch sei. Die Probleme würden von den Linken nur hochgespielt.

Auch die Zuger Regierung ist gegen die Vorlage. Was momentan unternommen werde, um günstigen Wohnraum zur Verfügung zu stellen, sei ausreichend. Zu starke Eingriffe des Staates in den Wohnungsmarkt seien ohnehin zu vermeiden, da dies Investoren vergraulen könnte. Zudem bringe die Vorlage mehr Bürokratie, weil der Anteil bezahlbaren Wohnraums ja auch kontrolliert werden müsste.

Die Abstimmung findet 2017 statt.(sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.