Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Zug: Kaputtes Licht am Auto führt zu Marihuana

Weil sein rechtes Vorderlicht nicht funktionierte, kontrollierte die Polizei einen Autolenker. Dabei fanden die Einsatzkräfte eine grössere Menge Marihuana.

Am Mittwochabend, 16. Januar, kurz nach 20.30 Uhr, ist einer Patrouille der Zuger Polizei «Im Rank» ein Fahrzeug mit einem defekten Vorderlicht aufgefallen, schreibt die Medienstelle der Zuger Strafverfolgungsbehörde in einer Mitteilung.

So stellten bei der anschliessenden Kontrolle die Einsatzkräfte aus dem Fahrzeuginnern starken Marihuanageruch fest, weshalb das Auto genauer durchsucht wurde. Dabei fanden sie in einer Sporttasche rund 350 Gramm Marihuana, eine Waage und mehrere Hundert Franken Bargeld.

Für den Eigengebrauch

Bei der anschliessend durchgeführten Hausdurchsuchung wurden nochmals Marihuana und Haschisch von insgesamt 180 Gramm gefunden. In der Befragung gab der 27-jährige Schweizer an, regelmässig Marihuana zu konsumieren und die gefundene Menge für den Eigengebrauch gekauft zu haben. Den Handel mit Betäubungsmittel dementierte er. Laut Medienmitteilung wird der Beschuldigte verzeigt und muss sich wegen Widerhandlung gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie Fahren in nicht fahrfähigem Zustand vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten. (mua/pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.