Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ZUG: Kurs soll Frauen in Politik führen

Die Frauenzentrale will Frauen vermehrt für einen Einsatz in der Politik begeistern und organisiert zu diesem Zweck einen Kurs.

Mehr Frauen sollen sich politisch engagieren. Das findet die Frauenzentrale Zug und organisiert zu diesem Zweck am Mittwoch, 31. Januar, einen Kurs dazu. Unter dem Titel «my USP» sollen Frauen für einen Einsatz in der Politik begeistert und motiviert werden. Frauen hätten es in der Politik nicht einfach, heisst es in der Kursausschreibung. Häufig würden sie an Äusserlichkeiten gemessen. Der Kurs will Fragen thematisieren wie: «Wie verkaufen Frauen ihre Sachkenntnisse und ihre Schaffenskraft?» «Im Kern geht es in dem Kurs darum, die Unique Selling Proposition, das Alleinstellungsmerkmal oder eben den sogenannten USP jeder Teilnehmerin herauszuarbeiten», erklärt Carmen Meier, Vorstandsmitglied der Frauenzentrale Zug und Initiatorin des Kurses. Man wolle Frauen in dem Kurs beibringen, ihre Fähigkeiten besser zu verkaufen und sich besser zu positionieren, so Meier weiter.

Geleitet wird der Kurs von Susanna Fassbind. Sie ist Marketingfachfrau und hat sich mehrfach für die Gleichstellung von Frau und Mann starkgemacht. Laut Meier wird der Kurs sowohl theoretische wie auch ganz praktische Elemente zur Übung enthalten.

Erst fünf Anmeldungen

Anstoss zum Kurs gaben für Meier einerseits die diesjähri­gen Gesamterneuerungswahlen im Kanton. Andererseits hat sie selbst politische Erfahrungen gesammelt und dabei gemerkt, dass Frauen oft sehr zurückhaltend sind. «Ich war selbst einige Jahre im Vorstand der kantonalen FDP und dort mit der Kandidaten­suche konfrontiert», sagt Meier. Dabei habe sie festgestellt, dass sich Frauen die Politik oft nicht zutrauen – im Gegensatz zu Männern mit denselben Qualifikationen. «Das soll sich ändern.»

Ob der Kurs in Bezug auf die Wahlen im Herbst viel bewirken wird, ist noch fraglich. Zwar haben die Kursorganisatoren sämtliche Parteien angeschrieben und über das Angebot informiert. Bisher haben sich aber erst fünf Frauen angemeldet. Teilnehmen könnten maximal zwölf. Meier: «Wir würden uns über weitere Teilnehmerinnen freuen.»
st

Hinweis

Der Kurs «my USP» findet statt am Mittwoch, 31. Januar, von 19 bis 21 Uhr in der Frauenzentrale am Tirolerweg 8 in Zug. Anmeldungen bis Montag, 29. Januar, an info@frauenzentralezug.ch.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.