Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ZUG: Metall Zug mit mehr Umsatz

Die Industriegruppe Metall Zug hat im ersten Halbjahr 2013 leicht mehr Umsatz erzielt. Der Reingewinn wuchs markant auf 70,8 Mio. Franken, nach einem Vorjahreswert von 21,1 Mio. Franken.
Der Umsatz der Metall Zug stieg im ersten Halbjahr gegenüber der Vorjahresperiode um 4,1 Prozent auf 429,9 Mio. Franken. Im Bild: Metall Zug CEO Jürg Werner. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Der Umsatz der Metall Zug stieg im ersten Halbjahr gegenüber der Vorjahresperiode um 4,1 Prozent auf 429,9 Mio. Franken. Im Bild: Metall Zug CEO Jürg Werner. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Im Mai hatte Metall Zug den Verkauf von Aktien der Zug Estates Holding gemeldet. Damit war ein Gewinn vor Steuern von rund 30 Mio. Fr. erzielt worden. Der Cash-Zufluss belief sich auf knapp 48 Mio. Franken. Die verbleibenden 21'495 Aktien der Zug Estates Holding AG repräsentieren laut Mitteilung aktuell einen Marktwert von etwa 27 Mio. Franken.

Der Umsatz der Metall Zug stieg im ersten Halbjahr gegenüber der Vorjahresperiode um 4,1 Prozent auf 429,9 Mio. Franken. Das Betriebsergebnis (Ebit) belief sich auf 22,9 Mio. Franken. Bereinigt um den Ebit-Beitrag des im Juni 2012 abgespaltenen Immobilienbereichs wurde ein Anstieg um rund 30 Prozent erzielt, wie das Unternehmen weiter mitteilte.

Alle drei Geschäftsbereiche der Gruppe hatten weiterhin unter der Frankenstärke, der Unsicherheit in den wichtigen Absatzmärkten allen voran in Europa und hohem Preisdruck zu leiden.

Zögerliche Exporte nach Europa

Das Segment Haushaltapparate mit V-Zug, Sibir und der Gehrig Gruppe erzielte einen Umsatz von 276,3 Mio. Franken. Unter Berücksichtigung der im März zugekauften Kühltechnik von AFG und des neutralen Währungseinflusses betrug das Wachstum 0,7 Prozent.

Das Exportgeschäft von V-Zug entwickelte sich wegen der stagnierenden Nachfrage in Europa zögerlich. Auch der Umsatz in Australien und Amerika litt.

Die auf Reinigung und Sterilisation spezialisierte Belimed stand unter hohem Kosten- und Preisdruck. Sie ist die einzige globale Anbieterin in dem Marktsegment mit einem bedeutenden Kostenanteil in Schweizer Franken.

Der Belimed-Umsatz erreichte 102,2 Mio. Fr. und damit in Lokalwährungen 14,8 Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2012. Dieses Umsatzwachstum kam den Angaben zufolge indessen durch eine «atypische Saisonalität» zustande. Der Betriebsverlust sank zwar von 5,7 Mio. auf 4,5 Mio. Franken, war damit aber «weiterhin unbefriedigend».

Schleuniger in China

Bei den Kabelmaschinen der Schleuniger Gruppe entwickelten sich Japan und Nordamerika sowie die massgeschneiderte Fertigung erfreulich, der Umsatz in Europa blieb stabil. In Lokalwährungen stieg der Umsatz um 4,1 Prozent auf 53 Mio. Franken.

Mit dem angekündigten Zukauf von Tianjin Haofeng Electrical Equipment hat Schleuniger gemäss Metall Zug einen wichtigen Schritt im Zielmarkt China gemacht und stärkt damit die Präsenz in Asien. Dieses Unternehmen beliefere hauptsächlich chinesische Autozulieferer.

Beim Ausblick für das Gesamtjahr gibt sich das Unternehmen optimistisch und erwartet eine leichte Zunahme des Umsatzes und des Betriebsergebnisses. Dies jedoch bereinigt um den Sondereffekt aus der Zuweisung aus dem Wohlfahrtsfonds sowie um den Ergebnisbeitrag des Geschäftsbereichs Immobilien. Bisher war das Management von einem ähnlichen Betriebsergebnis ausgegangen.

Für die drei Segmente von Metall Zug arbeiten rund 3500 Personen.

sda

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.