Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ZUG: MS Schwan ist wieder im Trockenen

Mehr als sechs Stunden dauerte die Bergung des kleinen Schiffs. Unter Beifall wurde der «Schwan» gestern um 20.15 Uhr aus dem Wasser gehoben.
Christian Glaus / sda
Hunderte Zuschauer verfolgten die Bergung des «Schwans» im Zuger Hafen. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Hunderte Zuschauer verfolgten die Bergung des «Schwans» im Zuger Hafen. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Das heftige Gewitter vom Dienstagabend hat das älteste Schiff der Zugersee Schifffahrt versenkt. Rund 24 Stunden später konnte es wieder geborgen und mit einem Spezialkran an Land gehoben werden. Die ganze Bergungsaktion dauerte mehr als sechs Stunden und gestaltete sich sehr aufwendig. Neben der Firma Welti-Furrer, welche für die Bergung zuständig war, standen auch Polizeitaucher und zahlreiche Feuerwehrleute im Einsatz.

Die «Schwyz» empfängt am 12. Mai den «Schwan». (Bild: Christoph Borner-Keller / Neue ZZ)
Das Kleinste ist das Grösste: Die Formationsfahrt auf dem Zugersee mit dem reparierten Motorschiff «Schwan» im Mittelpunkt zog viele Schaulustige an. (Bild: Christoph Borner-Keller / Neue ZZ)
«Schwyz», «Yellow», «Titan», der Nauen «Winkelried» und die Einsatzboote der freiwilligen Feuerwehr und der Seepolizei Zug bereiteten dem MS «Schwan» einen würdigen und ehrenvollen Empfang. (Bild: Christoph Borner-Keller / Neue ZZ)
Das MS «Schwan» wurde im Jahr 1918 in Hamburg gebaut und zählt heute zu den ältesten Schiffen auf Schweizer Gewässern. (Bild: Christoph Borner-Keller / Neue ZZ)
Zur Wiederinbetriebnahme des MS «Schwan» erschienen Schaulustige jeden Alters. (Bild: Christoph Borner-Keller / Neue ZZ)
Während der Formationsfahrt bestand die Möglichkeit, auf einem Begleitschiff hautnah mit dabei zu sein. Später konnten Interessierte gar eine Schnupperfahrt auf dem MS «Schwan» machen. (Bild: Christoph Borner-Keller / Neue ZZ)
Ab dem 15. Mai ist das älteste Motorschiff auf dem Zugersee wieder als Passagierschiff im Einsatz und somit ein voller Bestandteil der Zugerseeflotte. (Bild: Christoph Borner-Keller / Neue ZZ)
Die MS Schwan am 1. Mai bei der Wasserung im Zugersee. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)
Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ
Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ
Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ
1. Mai 2014: Nun schwimmt der historische Kahn wieder auf dem Zugersee. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)
18. März 2014: Am MS «Schwan» wird heftig gearbeitet. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)
Am 10. Mai soll das Schiff wieder in den See stechen. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)
Mechaniker Hagi und seine Freunde haben den alten Dieselmotor am 13. August wieder zum Laufen gebracht und kümmern sich um die weiteren Arbeiten. (Bild: Keystone)
Reparatur des Motorschiffs Schwan am 13. August in Baar. (Bild: Keystone)
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Christof Borner-Keller / Neue ZZ
Bild: Christof Borner-Keller / Neue ZZ
Bild: Christof Borner-Keller / Neue ZZ
Bild: Christof Borner-Keller / Neue ZZ
Bild: Christof Borner-Keller / Neue ZZ
Bereit für die Abfahrt, um trocknen zu gehen. (Bild: Leser Roy Egloff)
Bild: PD
Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ
Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ
Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ
Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ
Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ
Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ
Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ
CH.ZG.Zug_MS_Schwan_Bergung_2013-08-07_2088x5R.jpg (Bild: Leserbild Roy Egloff)
CH.ZG.Zug_MS_Schwan_Bergung_2013-08-07_788x5R.jpg (Bild: Leserbild Roy Egloff)
CH.ZG.Zug_MS_Schwan_Bergung_2013-08-07_4488x5R.jpg (Bild: Leserbild Roy Egloff)
Da kommt die MS Schwan wieder an die Oberfläche. (Bild: Leserbild Roy Egloff)
38 Bilder

Der «Schwan» fährt wieder



«Nach ersten Schätzungen ist ein Sachschaden im sechsstelligen Bereich entstanden», sagt Stefan Hellstern, Geschäftsführer der Firma Schiffs-Agentur GmbH, welche das Motorschiff Schwan betreibt. Der Rumpf sowie die Schiffsschraube scheinen unbeschädigt zu sein. Grössere Schäden dürften jedoch am Motor, an der Elektronik und an der Inneneinrichtung entstanden sein. Zudem wurde das Dach durch die Bergung beschädigt.

Das Motorschiff Schwan wird nun zum Trocknen in eine Schiffswerkstatt gebracht. Danach wird es von Mechanikern aus dem Kanton Zürich untersucht. Die beiden Schiff-Spezialisten hätten auch schon gesunkene Schiffe wieder flott gemacht. Stefan Hellstern hofft, dass der «Schwan» ab nächstem Frühling wieder auf dem Zugersee fahren kann.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.