ZUG: Mutter und Kleinkind von Auto angefahren

Das Unglück passierte an einer Bushaltestelle in Zug: Eine junge Mutter steht mit ihrer Tochter hinter einem Linienbus und will von dort aus die Strasse überqueren. Dann wurden sie von einem Auto erfasst und verletzt.

Drucken
Teilen
An der Steinhauserstrasse in Zug wurde eine Mutter und ihr Kind angefahren (Symbolbild). (Bild: Archiv Neue ZZ)

An der Steinhauserstrasse in Zug wurde eine Mutter und ihr Kind angefahren (Symbolbild). (Bild: Archiv Neue ZZ)

Kurz vor 19.30 Uhr wollte am Dienstagabend eine 20-jährige Frau mit ihrer 3-jährigen Tochter die Steinhauser-strasse bei der Bushaltestelle Ammannsmatt überqueren. Die beiden traten hinter einem Linienbus und einem vorbeifahrenden Auto mutmasslich in zügigem Tempo auf die Strasse.

Mutter und Kind auf die Strasse geschleudert

Ein 33-jähriger in Richtung Steinhausen fahrender Autolenker sah die beiden zu spät und erfasste die Mutter und das Kind. Die Fussgängerinnen wurden auf die Strasse geschleudert und dabei mittelschwer verletzt. Mehrere Passanten und der beteiligte Autofahrer kümmerten sich bis zum Eintreffen der Rettungskräfte vorbildlich um die Verletzten, wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden am Mittwoch mitteilen.

Die Rettungsdienste Zug und Luzern betreuten die Mutter und ihr Kind und brachten sie ins Spital. Aufgrund des Unfalls war die Steinhauserstrasse während rund anderthalb Stunden gesperrt; die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Zug stellte eine Umleitung sicher.

pd/nop