ZUG: Nachbarschaft sorgt sich um Platz

Noch immer harrt der Postplatz seiner Umgestaltung. Schuld sind Verzögerungen zweier geplanten Bauten. Und diese wecken Widerstände.

Charly Keiser
Merken
Drucken
Teilen
Wo jetzt Verkehr wie Fussgänger noch ungehindert passieren können, soll wegen einer geplanten Baustelle bald Platznot herrschen. (Bild Werner Schelbert)

Wo jetzt Verkehr wie Fussgänger noch ungehindert passieren können, soll wegen einer geplanten Baustelle bald Platznot herrschen. (Bild Werner Schelbert)

Im Oktober 2010 titelte die «Neue Zuger Zeitung»: «So sieht es bald neben der Post aus». Nebst vielen Informationen zu den geplanten Bauten am Postplatz in Zug zierten damals auch zwei Visualisierungen den Artikel.

Doch aus dem «bald» ist nichts geworden. Denn ursprünglich hätte Mitte 2011 mit der Realisierung der Bauten begonnen werden sollen, hiess es. Doch der Beginn wurde immer wieder verschoben. «Läuft alles nach Plan, kann der Baustart im Frühling 2015 erfolgen», sagt nun Christian Briner vom verantwortlichen Architekturbüro Leutwyler Partner Architekten AG.

Bereits zweimal verlängert

Frühestens im Mai 2016 muss mit dem Bau begonnen werden, sonst entfällt die gültige Baubewilligung. Im Mai 2015 läuft nämlich die zweite von drei möglichen jährigen Verlängerungen der Baubewilligung ab, wie Bauchef André Wicki auf Anfrage erklärt.