ZUG: Neue Abwasserleitung schützt vor Hochwsser

Im Göbliquartier kommt es immer wieder zu Überschwemmungen. Damit das Regenwasser besser abfliessen kann, wird dort ab Herbst 2015 eine grosse Abwasserleitung gebaut.

Drucken
Teilen

Die Stadt Zug hat in den letzten Jahren viel Geld in Gewässerschutzmassnahmen und in die Siedlungsentwässerung investiert. Dank den Investitionen fliesst das Wasser in den Bächen und dem Leitungsnetz der Siedlungsentwässerung auch bei starken Regenfällen in der Regel ohne Probleme und ohne Hochwasserschäden ab. Einzig im Gebiet Göbli gab es in den letzten Jahren immer wieder Überschwemmungen.

Um das Regenwasser aus dem Gebiet Göbli ableiten zu können, ist der Bau einer grossen Leitung von der Industrie-/Göblistrasse bis in den Zugersee geplant, wie die Stadt Zug am Dienstag mitteilte. Das Bauprojekt startet im Spätherbst dieses Jahres. Ab 2017 wird dann das Regenwasser aus dem Gebiet Göbli der grossen Leitung zugeführt und fliesst direkt in den Zugersee.

Im Zusammenhang mit dem Bau der Abwasserleitung waren in der Göblistrasse und Umgebung umfangreiche Werkleitungsumlegungen notwendig. Diese Tiefbauarbeiten sind nun weitgehend abgeschlossen und die Strasse wird derzeit wieder in Stand gesetzt. Ab Mitte August 2015 ist die Göblistrasse wieder befahrbar. Die Bauarbeiten in der Oberallmendstrasse dauern noch bis Mitte September 2015.

pd/zim