Zug
Neue Buvette am Quai schaut auf erfolgreiche Startphase zurück

Trotz der schwierigen Coronalage ist das Gastrokonzept der Quai Pasa Buvette am Alpenquai gemäss Betreiber auf grosse Resonanz gestossen.

Drucken
Teilen
Sind zufrieden mit dem Start ihrer neuen Buvette: Jonas Mehr, Kevin Horat und Tim Steffen (von links).

Sind zufrieden mit dem Start ihrer neuen Buvette: Jonas Mehr, Kevin Horat und Tim Steffen (von links).

Bild: PD

(fae) Mitte Juli 2020 nahm die Quai Pasa Buvette beim Alpenquai direkt am Zuger Seeufer ihren Betrieb auf. Die drei Initianten Kevin Horat, Jonas Mehr und Tim Steffen haben sich zum Ziel gesetzt, einen durchmischten, belebten und ungezwungenen Treffpunkt zu schaffen. Ihr Gastrokonzept: «Qualität vor Quantität.» Lokale, saisonale und biologische Produkte sowie gezielte Eigenproduktionen sollen den Bezug der Konsumentinnen zur Konsumware stärken. Das «Quai Pasa» soll dank Mehrwegsystemen zudem gänzlich ohne Abfall auskommen.

Innerhalb von gut zwei Monaten haben die drei Zuger das Projekt auf die Beine gestellt und konnten sich dabei auch auf ein breites Netzwerk verlassen: «Das ‹Quai Pasa› wurde durch die Mithilfe ganz vieler mitgeprägt und bereichert», sagen die Betreiber und ziehen ein äusserst positives Fazit der ersten Saison: «Am schönsten zu sehen war, wie schnell sich der neue Ort als Treffpunkt von Menschen allen Alters etabliert hat. Unsere Vorstellungen sind in der Praxis voll eingetreten.» Auch die geplanten kulturellen Veranstaltungen konnten bereits im ersten Jahr ins Konzept eingebunden werden, beispielsweise durch eine Silent Disco, Konzertabende, Spielturniere oder ein Theater.

Voller Tatendrang

Als Outdoor- und Sommerbetrieb seien sie zudem kaum vom Coronavirus tangiert worden, meinen die Betreiber. Die verkürzte erste Saison war von Beginn an auch als Standortbestimmung gedacht, auf der die Initianten für die zweite Saison aufbauen können. Was funktioniert, was kann man verändern? «Dadurch, dass im Grossen und Ganzen alles so funktioniert hat wie geplant und unsere Ideen von der Bevölkerung sehr positiv aufgenommen worden sind, werden die Anpassungen für die Saison 2021 eher punktueller Natur sein», so die Initianten.

Trotzdem sind die drei bereits wieder voller Tatendrang und haben sich das eine oder andere ausgedacht, was die Quai Pasa Buvette im neuen Jahr weiter bereichern soll. So werden vermehrt auch gastronomische Specials das kulturelle Angebot ergänzen. Mehr wollen Kevin, Jonas und Tim noch nicht verraten, allerdings werden in den nächsten Wochen bis zum geplanten Saisonstart am 1. April 2021 auf den sozialen Medien zunehmend kleine Geheimnisse gelüftet, kommen die drei zum Schluss.