Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Zuger Rapper melden sich zurück

Die langjährigen Zuger Rapper Frisk und Freshe haben sich mit einem Bündner Produzenten zusammengetan. Entstanden ist ein Album mit einfacher und authentischer Rap-Musik.
Stephan Santschi
Zusammen im Studio (von links): Marco Wolf (Horscht), Manuel Hosang (Frisk), Reto Müller (Freshe). (Bild: Stefan Kaiser (Baar, 14. Juni 2019))

Zusammen im Studio (von links): Marco Wolf (Horscht), Manuel Hosang (Frisk), Reto Müller (Freshe). (Bild: Stefan Kaiser (Baar, 14. Juni 2019))

Es dauert gewöhnlich ein paar Jahre, dann erscheinen sie wieder mit etwas Neuem auf der Bildfläche – die Rapper der Hip-Hop-Gruppe «Zuger Shuger». Mal treten sie in Vollbesetzung auf, wie 2016 bei ihrem letzten Album «6300». Mal konzentrieren sie sich auf ihre Solo-Karrieren und dann wiederum überraschen sie, so wie jetzt, in neuer Aufstellung. Die beiden MC’s von Zuger Shuger, Manuel Hosang aus Steinhausen und Reto Müller aus Baar, haben sich mit dem Bündner Produzenten Marco Wolf zusammengetan. F.H.F nennt sich die Gruppe, in Anlehnung an die Anfangsbuchstaben der drei Künstlernamen Freshe (Müller), Horscht (Wolf) und Frisk (Hosang). Herausgekommen ist vor kurzem das Album RAP, das so viel bedeutet wie «Rapper and Producer».

Die Bezeichnungen von Kollektiv und CD lassen erahnen: Die Musiker sind ihr neustes Projekt sehr pragmatisch angegangen. «Bei uns steht immer mehr die Musik im Vordergrund. Wir wollten ein ganz klassisches Album machen, ohne uns von aufwendiger Vermarktung ablenken zu lassen. Sogar auf eine Plattentaufe haben wir bisher verzichtet», erklärt Manuel Hosang. Oder anders formuliert: «Wir kehrten zurück zur einfachen Rap-Musik.»

Rapper erzählen, was sie beschäftigt

So schlicht die Aufmachung des Produkts daherkommt, so authentisch ist sein Inhalt. Während Freshe und Frisk ihre Reime droppen, pumpt Horscht die Beats. In 12 Kompositionen erzählen die drei Musiker von Dingen, die sie in der zweijährigen Entstehungsgeschichte persönlich beschäftigt haben. «Mit dem Stück Open Air nehmen wir beispielsweise Bezug auf die anstrengenden Seiten eines Open Airs. Wir sind jetzt alle über 30 und machen nicht mehr Party wie 20-Jährige. Wir gehen es mittlerweile lieber etwas gemütlicher an», erklärt Hosang.

Das Werk mit dem Namen «Loneliness» widmet sich derweil der Einsamkeit, tut dies aber aus einem anderen Blickwinkel. «Diesem Begriff haftet gewöhnlich etwas Negatives an. Wir drehen es um und erzählen, weshalb wir froh sind, auch mal Zeit für uns zu haben.» Das Stück mit dem Namen «Digital» schlägt sogar den Bogen zurück zu ihren Anfängen. «Es werden neben Hans Nötig von Shape, Shpoiz und Gimma gefeaturet – drei Rapper, die für uns Legenden sind. Mit ihrer Musik sind wir als Jugendliche aufgewachsen.» In einer Zeit, als die Welt eben noch nicht so stark digitalisiert war.

Euphorie für das Hobby wird immer grösser

Nichts geändert hat sich am Hobbystatus, den die Musik für sie hat, alle drei gehen einem Fulltime-Job nach. Mit dem Sprechgesang verdienen sie kaum Geld und wenn, dann zahlen sie es auf ein gemeinsames Bandkonto ein. Dem Enthusiasmus tut dies keinen Abbruch. «Vor etwa 15 Jahren begann ich meine Musik zu produzieren und ich bin selber erstaunt: Die Euphorie hört nicht auf, im Gegenteil. Es wird immer schlimmer», erzählt Manuel Hosang und lacht. «Ich brauche den Rap als Ventil, um mich ausdrücken zu können. Und ich lebe so meine kreativen Bedürfnisse aus.»

Erstmals mit den Songs des neuen Albums RAP vor Publikum auftreten, wird F.H.F. am Samstag, 20. Juli am Hip-Hop-Festival Polenta Jam im bündnerischen Grüsch. «Gerne würden wir unser neues Album auch in der Zentralschweiz dem Publikum zeigen», für Anfragen sei man offen. Und was kommt dann? «Bis zum nächsten Jahr kümmert sich wieder jeder um seine Solo-Projekte. Danach aber ist nicht auszuschliessen, dass wir mit Zuger Shuger wieder ein Album lancieren könnten.» Auch wenn es wieder eine Zeit lang still werden sollte in der Zuger Rap-Szene – zurückkommen werden die Protagonisten von Zuger Shuger also ganz bestimmt.

Hinweis
«RAP» von F.H.F ist erhältlich auf Streamingdiensten wie Apple, Spotify, Amazon, Google Play oder Mx3, sowie als CD auf Bestellung unter www.zugershuger.ch.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.