ZUG POKER TROPHY: Noch nie um Geld gespielt? «Es wäre ja illegal»

Jetzt nicht mehr: Zum ersten Mal wird in Zug legal um Cash gepokert. Eine Maturaarbeit mit Bewilligung, Bluffs und Blinds.

Drucken
Teilen
Fabian Matter, Philip Speicher und Damian Nussbaumer (von links) organisieren ein Pokerturnier. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Fabian Matter, Philip Speicher und Damian Nussbaumer (von links) organisieren ein Pokerturnier. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

«Der Pokerboom hat uns geholfen», sagt Philip Speicher, und Fabian Matter erwidert lachend: «Ach was, wir haben ihn ausgelöst.» Damian Nussbaumer, der dritte im Bunde, sagt dazu: «Na ja, der vorletzte Bond-Film wird schon auch etwas dazu beigetragen haben.»

Die drei Maturanden sitzen in der Aula der Kantonsschule zwischen unzähligen Plastikchips und Spielkarten, die Pokergesichter vom vorherigen Fotoshooting haben sie noch nicht ganz abgelegt, sind aber schon wieder an der Planung ihrer Maturaarbeit: das erste legale Zuger Pokerturnier um Geld, die «Zug Poker Trophy».

200 Leute dürfen maximal teilnehmen am Turnier, der Buy-in kostet 50 Franken, das Turnier läuft, so Damian nur leicht ironisch stolz, nach demselben Verfahren wie die World Series of Poker. Gespielt wird Texas Hold?em.

Falco Meyer

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Zuger Zeitung.