ZUG: Polizei erwischt Schwarzarbeiter in Oberägeri

Bei einer Baustellenkontrolle ging der Polizei ein vorbestrafter Schwarzarbeiter ins Netz. Die Staatsanwaltschaft verurteilte den 36-jährigen Mann zu einer unbedingten Freiheitsstrafe.

Merken
Drucken
Teilen
Ein Kontrolleur prüft auf einer Baustelle die Arbeitsbewilligung (Symbolbild). (Bild Keystone / Gaetan Bally)

Ein Kontrolleur prüft auf einer Baustelle die Arbeitsbewilligung (Symbolbild). (Bild Keystone / Gaetan Bally)

Die Zuger Polizei führte am Mittwochmorgen eine Kontrolle auf einer Baustelle in Oberägeri durch. Dabei überprüfte sie mehrere Handwerker. Ein 36-jähriger Mann wies sich den Polizisten gegenüber mit gefälschten tschechischen Ausweispapieren aus. Im Zuge der Ermittlungen ergab es sich, dass der Mann aus dem Kosovo stammt und mit einem gültigen Einreiseverbot bis ins Jahr 2016 belegt ist.

Die Staatsanwaltschaft sprach den geständigen Mann wegen Widerhandlungen gegen das Ausländergesetz und das Schweizerische Strafgesetzbuch schuldig und verurteilte ihn zu einer unbedingten Freiheitsstrafe von 120 Tagen. Das Urteil ist rechtskräftig. Wenn der Mann seine Strafe verbüsst hat, muss er die Schweiz verlassen.

pd/rem